MOTORRAD

Ausgabe 01+02/2019

Preis: 2,99 €

Ab in die Wüste Als sich am 26. Dezember 1978 ein verwegener Haufen Abenteuerlustiger in Paris versammelte, um die erste Langstrecken-Rallye nach Dakar in Angriff zu nehmen, ahnten weder Starter noch Veranstalter, welch enorme Popularität diese Marathon-Tortur in der Motorradszene schon bald erreichen würde – und zwar weit über die Grenzen Frankreichs hinaus. In den 1980er-Jahren entwickelte sich das Wüstenrennen, bei dem Triumph und Tragik ständige Begleiter waren, zum größten Medien-Event des Motorsports. Für viele Motorradfans gehörten damals die abendlichen Zusammenfassungen im Privatfernsehen zum Pflichtprogramm. Nicht nur bei mir dürften sich dabei die grandiosen Landschaften Nordafrikas ins Gedächtnis gebrannt haben, die bei vielen Motorradfahrern erst so richtig Abenteuerlust und Fernweh weckten. In ihrem ersten Jahrzehnt war die Dakar-Rallye viel mehr als nur ein Rennen für tollkühne Stollenritter, gilt sie doch als Wegbereiter für die hubraumstarken Geländemaschinen. Tatsächlich hatte sie einen größeren Einfluss auf die Serienmotorrad-Entwicklung als jeder andere Motorsport-Event. Ohne das Wüsten-Spektakel hätte es eine Yamaha XT 600 Ténéré oder Honda Africa Twin wohl nie gegeben. Ebenso wenig die mit BMW konkurrierenden Zweizylinder-Stollenkräder aus Japan oder Italien. Kein Wunder also, dass selbst bei den aktuellen Enduros noch immer ein wenig vom Geist der frühen „Dakar“ mitfährt. Obwohl es bei Africa Twin, GS 1250, Super Ténéré & Co. schon lange nicht mehr ums Rasen geht, sondern ums komfortable Reisen. Viel Spaß beim Lesen wünscht
Uli Holzwarth Themen in dieser Ausgabe: Im Fokus: Rallye Paris Dakar

  • Die frühen Jahre: Vom Amateur-Abenteuer zum populärsten Langstrecken-Rennen mit Werksbeteiligung
  • Fahrbericht Suzuki DR-Zeta: Der größte Einzylinder sollte Gaston Rahier zum Sieg verhelfen
  • Eddy Hau und BMW: Mit den Boxer-BMWs war der erfolgreiche Bayer als Werks- und Privatfahrer im Einsatz
  • Stéphane Peterhansel: Eine Ausfahrt mit dem Rekordsieger der Rallye Paris-Dakar
  • Honda NXR 750: Mit wassergekühltem V2 siegte Honda vier Mal in der Wüste
  • Yamaha XT 600 Rallye-Replika: Toller Nachbau eines Dakar-Fans
Auf Achse
  • Ducati 750 SS: Seit 37 Jahren führen Ulrich Kolb und seine seltene Rundmotor-Ducati 750 SS ein bewegtes Leben
Im Studio
  • Indian-Rennmaschine von 1924: Straßenrenner aus den Staaten mit einem speziellen 737-cm³-V2, der insgesamt nur 25 Mal gebaut wurde
Szene
  • Nachrichten, Termine, Tipps
  • EMC 500-Prototyp von 1949: Der gebürtige Österreicher Josef Ehrlich baute in England Motorräder in Kleinserie. Diesen 500er-Prototyp mit Doppelkolben-Single aber nur ein Mal
  • Der erste deutsche Meister: Josef Weißmantel gewann 1924 die erste 250er-Straßenmeisterschaft
Zurückgeblättert
  • Das MOTORRAD“ 8/1972: Die 350er-Zweitakter Kawasaki S2 und Yamaha R5 im Nürburgring-Vergleich
Nachgedruckt
  • Vergleichstest BMW R 75/6, Honda CB 750 F1 und Suzuki GT 750
Sport
  • DHM-News
  • Weltmeister mit Eigenbaumotor: Vor 50 Jahren gewann Helmut Fath die Seitenwagen-WM mit einem Vierzylindermotor, der zusammen mit Freunden in Heimarbeit entstand
Motorräder in dieser Ausgabe:
  • BMW R 75/6
  • Ducati 750 SS
  • EMC 500
  • Honda CB 750 F1
  • Honda NXR 750
  • HPN-BMW Paris-Dakar 1986
  • Indian-Rennmaschine von 1926
  • Kawasaki S2
  • Suzuki DR-Zeta
  • Suzuki GT 750
  • Yamaha R5
  • Yamaha XT 600 Rallye-Replika

Club Club Das Autodrom Most ruft! IDM Wochenendtickets zu gewinnen

Die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft geht in die nächste...