MOTORRAD

Ausgabe 18/2021

Erscheinungsdatum: 20. August 2021 Preis: 2,99 €

MOTORRAD-Chefredakteur Uwe Seitz über den erklärten Abschied von Valentino Rossi als MotoGP-Rennfahrer

Zugegeben: Abschiede großer Sportler machen mich immer rührselig. Das hat etwas von Winnetou III aus meinen Kindertagen: Der große Held geht für immer. Nun wird Valentino Rossi ja nicht vollkommen aus dem Rennsport verschwinden, schließlich kehrt er 2022 als MotoGP-Teamchef zurück. Aber in Valencia endet im Herbst eine Ära, die Rossi selbst erschaffen hat. Nach den einseitigen Doohan-Jahren und den One-Hit-WonderChampions danach kam mit Rossi einer, der schon in den unteren Klassen für Furore sorgte. Er fuhr bockstarke Rennen, zog eine rotzfreche Show ab, kam immer freundlich und nahbar rüber und begeisterte mit seiner Art Millionen für den Sport. Aber eins ist auch klar: Rossi war mit heruntergelassenem Visier nie etwas anderes als ein erbarmungsloser Kombattant – nur so wird man in diesem Sport neunmal Weltmeister. Er war der Letzte, der mit dem Zweitakter den Titel in der Königsklasse holte, und machte dann am Anfang der Viertakt-Ära aus einem „Schrotthaufen“ das wohl bis heute fahrbarste MotoGP-Bike, die Yamaha M1. Legendäre Manöver wie gegen Max Biaggi in Suzuka 2001, Sete Gibernau 2005 in Jerez, Casey Stoner in Laguna Seca 2008 oder Jorge Lorenzo in Barcelona 2009 werden Racing-Fans ewig ein Grinsen ins Gesicht zaubern. Das gegen Marc Márquez in Malaysia 2015 vielleicht nicht, aber einem Helden verzeiht man auch Fehltritte. Dass es zuletzt nicht mehr ganz so toll lief, Schwamm drüber! 115 Siege, 235 Podien, im Alter von 42 und im 26. GP-Jahr immer noch Weltelite – eine gigantische Leistung! Danke, Vale, für die vielen Sonntage live oder am Bildschirm – spätestens beim Saisonfinale werde ich die eine oder andere Träne wieder verdrücken müssen.

Intro+News

  • Rossis magische Momente
  • Guzzi-Feier; Elektro-Ducati

Neuheiten

  • Triumphs neue Offroader
  • Was bisher über Triumphs künftige Crosser und Enduros bekannt ist

Test+Technik 

  • Vier Mittelklasse-Crossover im großen Touring-Vergleich
  • Roadtest mit BMW, Ducati, MV Agusta und Yamaha
  • Top-Test Triumph Speed Twin
  • Retrotwin im 1000-Punkte-Check
  • Vergleichstest Vierzylinder-Nakeds
  • Honda CB 1000 R Black Edition vs. Kawasaki Z 900, Suzuki GSX-S 1000
  • Fahrbericht Yamaha R7
  • In den USA schon gefahren
  • Vergleichstest Einsteiger-Crossover
  • Honda CB 500 X gegen Voge 500 DS – Japan gegen China 
  • Test kompakt - Die 2022er-Beta-Sportenduros, neues Zubehör im Praxis-Check

Ratgeber

  • Gebrauchtkauf Husqvarna 701
  • In Supermoto- und Enduro-Version
  • Serie „Bau dein Custombike“
  • In Teil 4 ist die Front an der Reihe
  • Produkttest Leder-Kombis
  • Neun Zweiteiler bis 800 Euro

Magazin+Reise

  • Kroatien-Tour mit Oldies
  • Mit Honda CB 500 four und BMW R 100 RS die Adria entlang
  • Tourentipp Alpen für Einsteiger
  • Tagestouren rund um Innsbruck
  • Zero-Leser-Experience
  • Erster Kontakt mit Stromern
  • Porträt Gebrüder Guareschi
  • Zu Besuch bei DEN italienischen Guzzi-Spezialisten schlechthin
  • 17-Jähriger erfindet Smart-Helm
  • Die Geschichte eines jungen Tüftlers, der besser Moped fahren will 

Sport

  • Rallye-Bike gegen Sportenduro120 Duell auf der Cross-Strecke

Motorräder in diesem Heft

  • Beta-Sportenduros 2022
  • BMW G 450 X
  • BMW F 900 XR
  • BMW R 100 RS
  • Cannondale MX 400
  • Ducati 860-E
  • Ducati Multistrada 950 S
  • Ducati Multistrada V4 S
  • Honda CB 1000 R Black Edition
  • Honda CB 500 four
  • Honda CB 500 X
  • Honda NTV 650
  • Horex-Renngespann
  • Husqvarna 701
  • Kawasaki Z 900
  • KTM 450 EXC-F
  • KTM 450 Rally Factory Replica
  • Moto Guzzi GC Corse C 992
  • Moto Guzzi V7 III
  • MV Agusta Turismo V. 800
  • Suzuki GSX-S 1000
  • Triumph TR6
  • Triumph Scrambler 1200 Steve McQueen
  • Triumph Speed Twin
  • Voge 500 DS
  • Voge 650 DSX
  • Voxan Scrambler
  • Yamaha R7
  • Yamaha Tracer 9 GT
  • Zero Jahrgang 2021