IDM Superbike 1000

Macht Sepp Buchner auch aus Kevin Sieder einen Meister?

Nach einem Jahr Abwesenheit kehrt Tuner und Teamchef Sepp Buchner in die IDM zurück. Er setzt auf einen Neuling als Fahrer. Er heißt Kevin Sieder, ist 18 Jahre alt und kommt aus Niederösterreich.

Kurz zur Erinnerung: Mit Marvin Fritz landete der begnadete Tuner Sepp Buchner eine Erfolgsstory. Innerhalb von vier Jahren führte der Bayer seinen Schützling zu zwei IDM-Titeln, zuerst in der Supersport 600-Klasse und 2016 bei den Superbikes. Gemeinsam stieg das Dream Team mit Yamaha in die Superstock 1000-EM auf. Nun trennten sich die Wege. Fritz kann nicht weiterhin gleichzeitig auf zwei Hochzeiten tanzen, denn er bestritt für das Team Yamaha Austria auch die Endurance-WM. Er musste eine Entscheidung treffen. Sie fiel zu Gunsten der Langstrecken-WM aus.

Buchner setzt auf Nachwuchstalent

Also baut Buchner in seinem Bikerbox-Team ein neues Nachwuchstalent auf und freut sich auch über das IDM-Comeback.  Kevin Sieder ist eine unbekannte Nummer in Deutschlands höchster Straßenrennsportklasse. Der Niederösterreicher fuhr bisher in der tschechischen und österreichischen Meisterschaft. Außer dem Lausitzring kennt er keine der Strecken, auf denen die IDM ausgetragen wird. 2017 wird ein Lehrjahr. Er soll die YZF-R1 richtig kennenlernen. Vor dem Saisonbeginn Ende April in Oschersleben hat er schon bei elf Testtagen auf drei Strecken in Spanien Zeit dafür. Denn bisher fuhr Sieder meistens auf Kawasaki.

Artikel teilen