IDM Superbike Oschersleben

Ilya Mikhalchik mit drittem Saisonsieg in Folge

Start zu Rennen 1 der IDM Superbike bei der German Speedweek.

Der Ukrainer Ilya Mikhalchik hat in Oschersleben auch den zweiten Lauf der IDM Superbike im Rahmen der German Speedweek gewonnen.

Alpha Racing Van Zon BMW Pilot Ilya Mikhalchik hat einen Lauf: Seit seinem Sieg im zweiten Rennen vom Saisonauftakt ist der Ukrainer nun ungeschlagen. Auf seinen Samstagssieg in der Motorsport Arena Oschersleben, ließ er auch am Sonntag im zweiten Lauf einen lupenreinen Start-Ziel-Sieg folgen. Mikhalchik reist damit als alleiniger Meisterschaftsführender aus der Magdeburger Börde ab.

Während Mikhalchik vorn sein eigenes Rennen fuhr, tobte hinter ihm ein Kampf um den zweiten Platz, der erst auf den letzten Metern entschieden wurde. Dabei war es MGM Yamaha Neuzugang Lorenzo Lanzi, der sich Rang zwei holte und Bastien Mackels auf der Wilbers-BMW mit einem perfekten Manöver im Shell-Ess auf Rang drei verdrängen konnte.

Der undankbare vierte Platz ging an den Schleizer Julian Puffe. Hatte er in der Anfangsphase noch im Kampf um das Podest mitmischen können, musste er nach kleinen Schnitzern abreißen lassen. Allerdings konnte er im Ziel den Sichtkontakt zum Podest noch halten.

Zunächst hatte auch Toni Finsterbusch den zweiten Rang inne und führte die Verfolgergruppe an, doch nach einem Sturz in der Hasseröder-Kurve musste er aufgeben. Damit brachte Dominic Schmitter die beste Suzuki auf Rang fünf ins Ziel.

Jan Halbich, Daniel Kartheiniger, Mathieu Gines, Lucy Glöckner und Bobby Bos rundeten die Top Ten ab. Sarah Heide landete auf dem 17. Platz.

Anzeige

Mikhalchik dominiert Samstags-Lauf

BMW-Pilot Ilya Mikhalchik hat den Samstagslauf der IDM Superbike in Oschersleben klar für sich entschieden. Der Ukrainer setzte sich gleich am Start an die Spitze und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Er gewann vor Wilbers-Pilot Bastien Mackels und seinem eigenen Teamkollegen Julian Puffe.

Puffe hatte sich vor allem gegen Ende des Rennens noch von Suzuki-Pilot Toni Finsterbusch unter Druck gesetzt gesehen, konnte aber sein erstes IDM-Podest behaupten. Finsterbusch wurde Vierter, vor seinem Suzuki-Markenkollegen Dominic Schmitter.

Bei MGM Yamaha hatte Danny de Boer das Handtuch geworfen, stattdessen verpflichtete Michael Galinski den Italiener und Ex-WM-Piloten Lorenzo Lanzi. Der landete beim IDM-Einstand auf Rang sechs vor Jan Halbich auf der Holzhauer-Honda. Daniel Kartheininger, Lucy Glöckner und Pepjin Bijsterbosch rundeten die Top Ten ab.

Foto: Toni Börner

Mikhalchik mit der Pole-Position

Alpha Racing Van Zon BMW Pilot Ilya Mikhalchick startet bei der German Speedweek in Oschersleben von der Pole-Position. Der Ukrainer fuhr im ersten Qualifying eine Zeit von 1:25,241 Minuten und blieb damit um rund anderthalb Zehntel vor seinem Meisterschafts-Kontrahenten Bastien Mackels (Wilbers BMW). Startplatz drei ging an MGM Racing Neuzugang Lorenzo Lanzi aus Italien. Der Yamaha-Pilot ersetzt Danny de Boer und blieb 0,576 Sekunden hinter der Bestzeit.

Startplatz vier holte sich Mikhalchicks Teamkollege Julian Puffe, Rang fünf ging an Toni Finsterbusch auf Suzuki. Sein Markenkollege Dominic Schmitter landete auf dem sechsten Startplatz.

Siebter wurde Mathieu Gines auf Kawasaki, der wieder genesen ist und in Oschersleben sowohl in der Langstrecken-WM, als auch der IDM Superbike unterwegs ist. Honda-Mann Jan Halbich und die Yamaha-Piloten Bobby Bos und Ricardo Brink rundeten die Top-Ten ab.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige