Kawasaki Ninja ZX-6R 636

Die Kawasaki ZX-6R 636 in schicker KRT-Lackierung schafft die Euro 4-Norm nicht, sie wird nur noch abverkauft. Trotzdem beerdigt Kawasaki die Supersport-Klasse nicht vollständig, schließlich hat man in Akashi immer eine echte 600er zu Homologationszwecken gebaut, während die Kawasaki Ninja ZX-6R ...

Weiterlesen

Tests und Fahrberichte

Mehr

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Modelljahre

2017

Die Kawasaki ZX-6R 636 in schicker KRT-Lackierung schafft die Euro 4-Norm nicht, sie wird nur noch abverkauft. Trotzdem beerdigt Kawasaki die Supersport-Klasse nicht vollständig, schließlich hat man in Akashi immer eine echte 600er zu Homologationszwecken gebaut, während die Kawasaki Ninja ZX-6R 636 für den Straßeneinsatz vorgesehen war. Wer jetzt glaubt, dieser homöopathische Hubraum-Aufschlag bringe nichts, täuscht sich. Entgegen den reinen 600er-Drehorgeln bietet die Kawasaki Ninja ZX-6R 636 schon im mittleren Drehzahlbereich so etwas wie verwertbares Drehmoment. So macht auch der flotte Landstraßenausflug mehr Spaß, man darf auch mal gleiten und muss nicht immer nur drehen. Damit ist jetzt Schluss. Trotz ABS, Traktionskontrolle, stabilem Fahrwerk und vielem weiteren an Bord, was Speedfreaks goutieren, verlässt die Kawasaki Ninja ZX-6R 636 die Supersport-Bühne. Wer noch eine haben möchte, sollte schnell beim Kawasaki-Dealer vorstellig werden.

Anzeige

2015

Modell: Kawasaki ZX-6R 636
Hubraum: 636 cm³
Leistung KW (PS): 96,4 (131,1)
Zylinder: R 4
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit: 260 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 830
Trockengewicht: k.A.

2013

Nach der 2011 technisch aufgerüsteten ZX-10R kommt nun die ZX-6R in der Hubraumvariante 636 in den Genuss der neuesten Abkürzungen aus dem Bereich Fahrerassistenzsysteme. Als da wäre: KIBS, Kawasaki Intelligent anti-lock Braking System, vulgo ABS genannt, ergänzt um die Verarbeitung von Daten aus dem Motorsteuergerät und dem Hydraulikdruck des Vorderradbremssattels. Dann KTRC, Kawasaki TRaction Control, eine Antischlupfregelung mit drei Betriebsarten, von Sport bis Regen. Eine SFF-BP-Gabel, Seperate Function Fork Big Piston, wobei Federbasis und Dämpfung getrennt sind, einfacherer Einstellung zuliebe. Die Assist- und Rutschkupplung bietet eine Anti-Hopping-Funkiton bei reduziertem Kraftaufwand. Auch können verschiedene Power-Modi gewählt werden. Das Fahrwerk soll speziell auf kurvenreiche Strecken optimiert sein, die 636 einen größeren Einsatzbereich abdecken als die 600er, zugleich auf der Rennstrecke mehr Performance bieten. , Anders als die ZX-6R bietet die 636er zahlreiche Assistenzsysteme. Als da wären: KIBS, Kawasaki Intelligent anti-lock Braking System (also ABS), dann KTRC, Kawasaki TRaction Control, eine Antischlupfregelung mit drei Betriebsarten, von Sport bis Regen. Eine SFF-BP-Gabel, Seperate Function Fork Big Piston, wobei Federbasis und Dämpfung getrennt sind, einfacherer Einstellung zuliebe. Auch können verschiedene Power-Modi gewählt werden.

Technische Daten Kawasaki ZX-6R 636 (ZX636E)
Modelljahr 2013
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 45,1 mm
Hubraum 636 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 96,4 kW ( 131,1 PS ) bei 13500 /min
Max. Drehmoment 71 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 134 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1395 mm
Lenkkopfwinkel 66,5 °
Nachlauf 101 mm
Leergewicht vollgetankt 194 kg
Sitzhöhe 830 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 374 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis 13195 Euro
Anzeige
Anzeige