Stefan Kiefer unerwartet verstorben

Teamchef und Mitbesitzer von Kiefer Racing

Stefan Kiefer (links) mit seinem Bruder Jochen Kiefer in Assen (NL) im Juni 2017.

Stefan Kiefer, Teammanager und -Mitbesitzer des deutschen Rennstalls, verstarb völlig unerwartet in der Nacht von Donnerstag (26.10.) auf Freitag.

Das Moto2-Team Kiefer Racing meldet:

Stefan Kiefer und das Kiefer Racing Team verweilen zurzeit in Malaysia, wo an diesem Wochenende das vorletzte Saisonrennen stattfindet. Die Umstände, die zum tragischen Ereignis führten, sind bisher ungeklärt. Mit Respekt an die gesamte Familie und alle weiteren Angehörigen wird Kiefer Racing nicht am Malaysia Grand Prix teilnehmen.

Stefan Kiefer war selbst aktiver Rennfahrer und gründete nach Beendigung seiner Karriere zusammen mit seinem Bruder Jochen den Rennstall. Seit 2003 ist Kiefer Racing fester Bestandteil der Motorrad Weltmeisterschaft. Stefan Kiefer war aufgrund seiner stets freundlichen und herzlichen Persönlichkeit im gesamten Fahrerlager äusserst beliebt und wird daher schmerzlichst vermisst.

Stefan Kiefer hinterlässt seine Freundin und einen Sohn. Das gesamte Kiefer Racing Team spricht den Hinterbliebenen ihre aufrichtige Anteilnahme aus.

Der 51-Jährige verstarb in Sepang, Malaysia, wo dieses Wochenende die Rennen des MotoGP der Moto2 und Moto3 ausgetragen werden. Gestern (Donnerstag, den 26.10.) gab es laut seinem Team, noch keinerlei Anzeichen für gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige