MotoGP 2018: Rennen Katar

Spannender MotoGP Auftakt auf dem Losail Circuit

Andrea Dovizioso sichert sich ersten Sieg des Jahres.
Endlich! Die neue MotoGP-Saison ging am vergangenen Wochenende in die nächste Runde.Auch 2018 fand das erste Saisonrennen auf dem Losail International Circuit in Katar statt. Mit dabei waren wie gewohnt zahlreiche hübsche Grid Girls.Sehr beliebt sind die Grid Girls des Brausegetränkherstellers Monster Energy.Entzückende Unterstützung für Johann Zarco, der im Übrigen von der Pole Position ins Rennen ging. Beim Rennen reichte es für den Franzosen lediglich für Platz 8.
13 Bilder

Zarco startet beeindruckend in die Saison, Andrea Dovizioso sichert sich ersten Sieg des Jahres.

Nachdem die MotoGP-Fahrer beim ersten Schlagabtausch im Qualifying am Samstag mit widrigen, da sehr windigen Verhältnissen vorliebnehmen mussten, fand das erste Rennen unter guten Bedingungen statt, fiel dabei aber nicht weniger spannend aus. Wie zu erwarten war es Pole-Setter Johann Zarco, der sich nach dem Start in Kurve eins durchsetzen konnte und das Feld in die erste Runde führte. Dahinter waren es Marc Marquez (Honda) und der von Platz 7 kommende Dani Pedrosa (Honda), die dem Franzosen folgten. Für Pedrosa, der in Katar seinen 200. Grand Prix bestritt, wehrte die Freude aber nur kurz. Bereits in Runde 3 musste er sich Valentino Rossi geschlagen geben und fiel kurz darauf auch noch hinter Danilo Petrucci auf Platz 5 zurück.

Anzeige

Dahinter kam ab dem dritten Umlauf langsam Andrea Dovizioso in Fahrt. Der Italiener vom Ducati Werksteam fuhr in den Runden 3 und 5 die schnellsten Zeiten und schob sich mit Cal Crutchlow (LCR Honda), Danilo Petrucci (Pramac Ducati) und Alex Rins (Suzuki) im Schlepptau langsam an das Führungs-Trio Zarco/Marquez/Rossi heran. Nachdem Rossi sich das Treiben an der Spitze einige Runden angeschaut hatte, schob er sich in Runde 6 erst an Marquez vorbei und kam dann auch immer wieder in Schlagdistanz zu Zarco, schaffte es aber nicht, den Franzosen zu übeholen. Auch sein Team-Kollege Maverick Vinales startete zur selben Zeit die Aufholjagd. Der Spanier war von Platz 12 ins Rennen gegangen, fiel dann aber zurück, lag zeitweise nur auf Platz 15 und musste sich dann wieder Richtung Top 10 kämpfen.

Bilder vom Rennen:

Ab Rennmitte kam dann noch mal deutlich Bewegung ins Spiel. Nach einer missglückten Attacke auf den Führenden Zarco ging Rossi Ende Start/Ziel weit und musste dabei nicht nur Marquez durchlassen, sondern wurde auch direkt von Andrea Dovizioso überholt. Kurz darauf gingen Alex Rins und auch Jorge Lorenzo zu Boden. Während Rins selbstverschuldet stürzte, war es für den nur auf Platz 10 liegenden Lorenzo vermutlich ein technisches Problem, dass zu ungewollten Aus führte.

Foto: 2snap
Maverick Vinales kämpfte sich nach schwachem Start noch auf Platz 6 nach vorne.
Maverick Vinales kämpfte sich nach schwachem Start noch auf Platz 6 nach vorne.

Führungswechsel

An der Spitze geriet Zarco nach dreiviertel des Rennens zusehends unter Druck. Der Franzose war als einziger der Top-Fahrer mit dem soften Vorderreifen ins Rennen gestartet, konnte seine starke Pace nicht mehr halten und fiel ab fünf Runden vor Schluss langsam zurück. Schlussendlich reichte es nur für Platz 8. Den Kampf um die Spitze machten anschließend Ducati Werks-Fahrer Andrea Dovizioso und Marc Marquez untereinander aus. Marquez riskierte viel, kämpfte sich in der letzten Runde nochmal bis ans Hinterrad von Dovizioso, musste aber nach seiner finalen Attacke in der letzten Kurve weitgehen und den Sieg doch dem Italiener auf Ducati überlassen. Valentino Rossi konnte in den Kampf um Position eins nicht mehr eingreifen und sicherte sich Platz 3. Sein Teamkollege Maverick Vinales konnte bei einer fulminanten Aufholjagd gegen Ende aber noch einmal richtig auftrumpfen, schnappte sich kurz vor Schluss noch Joahnn Zarco sowie Dani Pedrosa und sicherte sich hinter Cal Crutchlow und Danilo Petrucci den sechsten Platz.

Auch im Mittelfeld gab es Überraschungen. Pramac Ducati Neuling Jack Miller fuhr nach einem starken Rennen vor Tito Rabat (Avintia Ducati) und MotoGP Rookie Franco Morbidelli (Marc VDS Honda) auf Platz 10, Tech3- Fahrer Hafizh Syahrin, der bei den Tests in Thailand das erste Mal auf seiner MotoGP-Yamaha saß, holte sich im ersten Rennen mit Platz 14 direkt die ersten beiden WM-Punkte. Tom Lüthi, der bei Marc VDS in diesem Jahr ebenfalls sein MotoGP-Debüt feiert, verpasste mit Platz 16 die Punkte denkbar knapp.

Bevor es für die Piloten der verschiedenen Klassen in die Startaufstellung ging, begann der erste Rennsonntag des Jahres mit einer Schweigeminute für den zweifachen 250er Vizeweltmeister, Ralf Waldmann, und Ivano Beggio, den Begründer der Motorradsparte von Aprilia. Vor allem Waldmann hat die MotoGP lange begleitet und in den letzten 25 Jahren erst als Fahrer, später auch als TV-Kommentator mitgeprägt.

Rennergebnis

PlatzStartnummerFahrerMotorrad
1#04Andrea DoviziosoDucati
2#93Marc MarquezRepsol Honda
3#46Valentino RossiYamaha
4#35Cal CrutchlowLCR Honda
5#9Danilo PetrucciPramac Ducati
6#25Maverick VinalesYamaha
7#26Dani PedrosaRepsol Honda
8#5Johann ZarcoTech 3 Yamaha
9#29Andrea IannoneSuzuki
10#43Jack MillerPramac Ducati
11#53Tito RabatAvintia Ducati
12#21Franco MorbidelliHonda Marc VDS
13#19Alvaro BautistaDucati Aspar
14#55Hafizh SyahrinTech 3 Yamaha
15#17Karel AbrahamDucati Aspar
16#12Thomas LüthiHonda Marc VDS
17#30Takaaki NakagamiLCR Honda
1838Bradley SmithKTM
19#41Aleix EspargaroAprilia
20#45Scott ReddingAprilia
21#10Xavier SimeonAvintia Ducati
out#42Alex RinsSuzuki
out#99Jorge LorenzoDucati
out#44Pol EspargaroKTM

Qualifying

Das erste MotoGP Qualifying der Saison 2018 endete mit einer handfesten Überraschung. Nachdem der Ducati Werkspilot und Vize-Weltmeister von 2017, Andrea Dovizioso, die ersten vier Trainingssessions dominierte, war es im entscheidenden Durchgang der Franzose Johann Zarco, der sich nicht nur die Pole Position für das Nachtrennen am Sonntag schnappte, sondern mit einer 1:53,680 Minuten auch einen neuen Rundenrekord aufstellte. Startplatz 2 ging an Marc Marquez. Den letzten Platz in der ersten Startreihe sicherte sich Danilo Petrucci. Der Italiener vom Team Pramac wird in diesem Jahr von Ducati mit einem Werksmotorrad ausgestattet, war in allen Trainings ganz vorne dabei und konnte seine starken Leistungen auch im Qualifying abrufen.

Foto: 2snap
Valentino Rossi fuhr im Qualifying nur die achtschnellste Zeit.
Valentino Rossi fuhr im Qualifying nur die achtschnellste Zeit.

Yamaha und Ducati bleiben hinter Erwartungen zurück

Nicht ganz so gut lief es für seine Markenkollegen Andrea Dovizioso (IT) und Jorge Lorenzo (ES). Dovizioso geht von einem für Ihn sicher enttäuschenden fünften Startplatz ins Rennen, Ex-Weltmeister Lorenzo fuhr sogar nur die neuntschnellste Zeit. Auch für die Yamaha-Fahrer lief es nicht wirklich gut. Valentino Rossi stellte seine M1 auf Startplatz 8, sein Teamkollege Maverick Viñales geht sogar nur von Platz 12 ins Rennen. Für Viñales lief es das ganze Wochenende nicht optimal und der Spanier musste sogar in Q1 antreten, um in Q2 überhaupt eine Chance auf eine gute Startplatzierung zu bekommen.

Zu den großen Überraschungen im hinteren Starterfeld zählt Hafizh Syahrin. Der Thailänder, der in dieser Saison Jonas Folger (DE) beim Team Tech3 von Hervé Poncharal ersetzt, qualifizierte sich in der letzten Runde von Q1 noch auf einem beachtlichen 15. Startplatz. Der Pechvogel in der ersten Quali-Session war Karel Abraham. Der Ducati Pilot vom Team Aspar wollte ebenfalls kurz vor Ende der Session noch einmal angreifen, beim Verlassen der Box zog er aber den hinteren Reifenwärmer hinter sich her und musste den letzten Angriff schon vor dem Ende der Boxengasse beenden. Ebenfalls unglücklich lief es für die KTM Piloten Bradley Smith und Pol Espagaro, die sich nur auf den Plätzen 20 und 22 qualifizierten. Vor allem letztgenannter kam aufgrund von Problemen an seinem Motorrad nicht richtig in Schwung.

Startaufstellung

1      #5    Johann Zarco    Yamaha    Tech 3
2      #26    Marc Marquez    Honda    Repsol Honda
3      #9      Danilo Petrucci    Ducati    Pramac
4      #35    Cal Crutchlow    Honda    LCR
5      #04    Andrea Dovizioso    Ducati    Ducati
6      #42    Alex Rins    Suzuki    Suzuki
7      #26    Dani Pedrosa    Honde    Repsol Honda
8      #46    Valentino Rossi    Yamaha    Yamaha
9      #99    Jorge Lorenzo    Ducati    Ducati
10    #43    Jack Miller    Ducati    Pramac
11    #29    Andrea Iannone    Suzuki    Suzuki
12    #25    Maverick Viñales    Yamaha    Yamaha
13    #41    Aleix Espargaro    Aprilia    Aprilia
14    #21    Franco Morbidelli    Honda    Marc VDS
15    #55    Hafizh Syahrin    Yamaha    Tech 3
16    #53    Tito Rabat    Ducati    Avintia
17    #45    Scott Redding    Aprilia    Aprilia
18    #12    Thomas Lüthi    Honda    Marc VDS
19    #17    Karel Abraham    Ducati    Aspar
20    #38    Bradley Smith    KTM    KTM
21    #19    Alvaro Bautista    Ducati    Aspar
22    #44    Pol Espargaro    KTM    KTM
23    #30    Takaaki Nakagami    Honda    LCR
24    #10    Xavier Simeon    Ducati    Avintia

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige