Moto3-Grand Prix auf dem Sachsenring

Philipp Öttl nach starker Aufholjagd Fünfter

Platz fünf beim Deutschland-Grand Prix: Philipp Öttl setzt sich in der Verfolgergruppe durch

Nach einer starken Aufholjagd führ Philipp Öttl beim Moto3-Grand Prix auf dem Sachsenring als Fünfter über die Ziellinie. Den Sieg holte sich WM-Leader Joan Mir.

Philipp Öttl war als Siebter qualifiziert, kollidierte aber kurz nach dem Start mit "La Bestia", dem Italiener Enea Bastianini, und kehrte  als Elfter aus der ersten Runde zurück. Dann aber machte er sich auf die Jagd und boxte sich bis zur sechsten Runde an die Spitze der großen, hart fightenden Verfolgergruppe durch. Anschließend versuchte er, die Lücke zur fünfköpfigen Spitzengruppe zu schließen, doch die war bereits um drei Sekunden entwischt. "Mit etwas Windschatten wäre ich noch weiter nach vorn gekommen :Doch allein war es unmöglich", schilderte Öttl nach dem zweitbesten Ergebnis der Saison. Den Sieg im Herzschlagfinale feierte Joan Mir, der seine WM-Führung mi dem fünften erfolg der Saison auf 37 Pinkte ausbaute.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote