Valentino Rossi bei Sturz verletzt

Misano-Grand Prix ohne Valentino Rossi

MotoGP-Star Valentino Rossi hat sich wenige Tage vor seinem Heimat-Grand Prix in Misano beim Enduro-Training den Unterschenkel gebrochen

Wenige Tage bevor das Training zum Grand Prix von Misano nahe der Heimatstadt von Valentino Rossi beginnt, hat sich der italienische Superstar beim Enduro-Training ein Bein gebrochen.

Rossi: beide Knochen im rechten Unterschenkel gebrochen

Der italienische MotoGP-Superstar Valentino Rossi hat sich kurz vor dem Grand Prix in Misano, nahe seinem Heimatort Tavullia, beim Endurofahren verletzt. Rossi war mit einigen Freunden und Teilnehmern seiner VR46-Academy unterwegs, als er stürzte.

Wie von seinem Team am späten gestrigen Abend (31. August) bestätigt wurde, diagnostizierten die Ärzte verschobene Brüche von Schien- und Wadenbein im rechten Unterschenkel.

Der Grand Prix in Misano an der Adria-Küste war in den vergangenen Jahren stets eine riesige Rossi-Show gewesen, 2016 war der Yamaha-Werksfahrer hinter Dani Pedrosa (Honda) im Rennen Zweiter geworden.

Erst vor einer knappen Woche hatte Rossi den Grand Prix im britischen Silverstone über weite Strecken angeführt und war schließlich als Dritter auf dem Podest gelandet.

Als WM-Vierter mit nur 26 Punkten Rückstand auf den führenden Andrea Dovizioso (Ducati) hatte sich Rossi durchaus noch Hoffnungen auf eine Top-Platzierung in der Weltmeisterschaft machen dürfen. Insbesondere ein Duell zwischen Rossi und Dovizioso war von den Fans, die sich auf den Weg nach Misano machen, sehnlichst erwartet worden.

UPDATE 10:40 Uhr

Wie das Yamaha-MotoGP-Team soeben mitteilt, wurde Valentino Rossi in der vergangenen Nacht zwischen zwei Uhr und drei Uhr in der Universitätsklinik in Ancona von Dr. Raffaele Pascarella operiert. Der Direktor der Abteilung für Orthopädie und Traumatologie fixierte die Brüche mit einem Metallstift. Die Operation verlief problemlos.

"Als ich heute Morgen aufgewacht bin, habe ich mich schon weider gut gefühlt", wird Valentino Rossi zitiert. "Jetzt will ich so schnell wie möglich wieder auf mein Motorrad und werde alles tun, um das zu erreichen."

Unter normalen Umständen werden für die Ausheilung eines Schien- und Wadenbeinbruchs zwölf Wochen veranschlagt. Durchtrainierte Sportler stecken derartige Verletzungen aber auch schon mal in der Hälfte der Zeit weg, nicht zuletzt Rossi selbst. Nachdem er sich 2010 bei einem Sturz im Training zum Grand Prix in Mugello ebenfalls das rechte Bein gebrochen hatte, dauerte es sechs Wochen, bis Rossi beim Sachsenring-GP wieder am Start war und Vierter wurde. Würde Rossi eine derartige Wunderheilung erneut gelingen, könnte er bereits Mitte Oktober beim Motegi-GP in Japan wieder ins Renngeschehen eingreifen.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote