BMW G 310 R im 50.000 Kilometer-Dauertest

Probleme mit der Schaltbarkeit

Der ersten Alpentour folgte schnell eine zweite.
BMWs Einstiegs-Roadster G 310 R traf am 17.5.2017 in der Redaktion ein Im Dauertest über 50.000 Kilometer muss die kleine BMW zeigen was sie kann.Bei Kilometer 5.500 wurden die ersten Probleme mit der Schaltbarkeit im Fahrtenbuch notiert.Auf einer 2.200 Kilometer langen Alpentour musste die G 310 R ihre Steher-Qualitäten beweisen.
11 Bilder

Die BMW G 310 R ist bei MOTORRAD zum Dauertest über 50.000 Kilometer angetreten. Hier erfahrt ihr alles darüber, wie sich der kleine Einzylinder über diese Distanz schlägt.

BMWs Einstiegs-Roadster G 310 R traf am 17.5.2017 in der Redaktion ein – nach einer ziemlich langen Vorlaufzeit. Direkt nach der ersten Fahrpräsentation im September 2016 hatte MOTORRAD die Fühler nach der kleinen Nackten im Programm der Münchner ausgestreckt. Auch, weil der Einzylinder mit seinen 34 PS aus genau 313 cm³ Hubraum in Indien gefertigt wird. Bleibt die spannende Frage: Stimmt die Qualität? Wohl nicht ganz – zumindest nicht bei den ersten Modellen. Anfang Oktober 2016 sollte die G 310 R in den Handel kommen. BMW stoppte die Auslieferung, sagte Probe­fahrten ab. Laut BMW entsprach ein ­Zulieferteil nicht den durch die eigene Qualitätsprüfung vorgegebenen Langzeit­eigenschaften. Aber es kam noch dicker: Mitte April 2017 folgte nach Auslieferung der ersten Exemplare ein Rückruf. Wegen vier Schrauben mit falschen Reibwerten an der Lenkerklemmung und eines Fehlers bei der Montage des vorderen Bremssattels musste BMW nachbessern.

Keine ganz so guten Vorzeichen für den Start der Dauertest BMW G 310 R, die aber ohne Zweifel ihre Qualitäten hat. Was die kleine BMW im Dauertest erlebt, lesen Sie hier.

 

Anzeige
Foto: Baumann
Auch in den Alpen bereitet die G 310 R reichlich Spaß.
Auch in den Alpen bereitet die G 310 R reichlich Spaß.

Kilometerstand: 13.200, 10/2017

Bei einem leichten Auffahrunfall (10 km/h) hat die Vorderradfelge einen Schlag abbekommen. Im Fahrbetrieb ist davon aber nichts zu spüren. Felge wurde getauscht, Gabel ohne Befund vermessen.

Kilometerstand: 11.000, 9/2017

Auch die BMW G 310 R hat die aktuell grassierende Kupplungsseuche erwischt. In kaltem Zustand, so sagen es die ersten Einträge bei Kilometer 5.500 km im Fahrtenbuch, neigt sie zum Rupfen, auch um die Schaltbarkeit des Getriebes ist es nicht zum Besten bestellt. Dem matschigen Druckpunkt der Bremse wurde durch Entlüften anlässlich der 10.000 km-Inspektion (117,10 Euro) versucht beizukommen. Mit mäßigem Erfolg. Der linke Blinker zeigt sich von innen beschlagen.

Dennoch bereitet „das Kleine“, wie sie gerne genannt wird, auch gestandenen Fahrensmännern durchaus Spaß und wurde bereits zweimal durch die Alpen gescheucht. An- und Abreise auf eigener Achse selbstverständlich inklusive. Andere wiederum bezeichnen die BMW als "üble Gurke".

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote