Ausprobiert Held Over & Under

Gore-Tex-Membran neu gedacht

Fazit: Over & Under ist kein billiges, aber ein sehr durchdachtes Vergnügen für alle die gerne mit einer Kombi für alle Fälle gerüstet sein wollen.
Der Allgäuer Motorradbekleidungshersteller Held hat mit seiner Over & Under-Technologie die Textilkombi nicht neu erfunden, deren Einsatzspektrum aber deutlich erweitert. Wir haben die Over & Under-Technologie in der Kombination Carese II-Tourenjacke und Torno II-Tourenhose ausprobiert.Der eigentliche Clou von Over & Under ist die herausnehmbare Gore-Tex-Membran. Diverse Belüftungsöffnungen in der Textiljacke sorgen für ein individuell einstellbares Wohlfühlklima.
14 Bilder

Der Allgäuer Motorradbekleidungshersteller Held hat mit seiner Over & Under-Technologie die Textilkombi nicht neu erfunden, deren Einsatzspektrum aber deutlich erweitert. Wir haben die Over & Under-Technologie in der Kombination Carese II-Tourenjacke und Torno II-Tourenhose ausprobiert.

Auch wenn sich die Held-Klamotten namentlich an drunter und drüber orientieren, stecken in der Over & Under-Technologie reichlich Hirnschmalz und ein durchdachtes Konzept.

Anzeige

Der eigentliche Clou von Over & Under ist die herausnehmbare Gore-Tex-Membran. Kalter Kaffee werden jetzt viele einwerfen, ja, im Prinzip schon, aber Held hat sich hier etwas Neues ausgedacht. Die herausnehmbare Membran ist so gearbeitet, dass sie als eigenständige Jacke, respektive Hose wahlweise über oder unter der Basiskombination getragen werden kann. Der Schnitt ist dabei so großzügig, dass Jacke und Hose locker über die Textilkombi passen ohne zu spannen. Unter der Kombi getragen fiel die Membran trotz des notwendigen Materialeinsatzes auf unserer Testfahrt nicht unangenehm auf. Funktionsunterwäsche erleichtert bei der Hose dennoch den Einstieg. Die Verbindung, die Membran und Basiskombi eingehen, besiegeln Reißverschlüsse und Druckknöpfe.

Bei trockenen, kühlen oder wechselhaften Bedingungen wird die Membran unter der Basiskombi getragen. Die Membran übernimmt den Windschutz und wärmt den Körper. Der Zugriff auf alle Außen- und Innentaschen ist uneingeschränkt möglich.

Foto: Held
Die Membran kann als eigene Jacke über der Textiljacke getragen werden.
Die Membran kann als eigene Jacke über der Textiljacke getragen werden.

Membran als intelligente Regenkombi

Zieht Regen auf, so wird die Membran herausgetrennt und über der Textilkombi getragen. Jacke und Hose aus Gore-Tex schützen zuverlässig vor Wasser. Klar, das kann eine Regenkombi auch, aber die Membran kann zudem atmen und so das Klima darunter regulieren. Sprich: bei schwülen Temperaturen sitzt man nicht im eigenen Saft. Zudem bleibt die Textilkombi sauber und trocken. Ein weiterer Vorteil, wenn auf einer mehrtägigen Tour die Textilklamotte so gar nicht mehr trocknen will.

Carese II und Torno II verwöhnen aber nicht nur bei widrigen Bedingungen. In der Sommerhitze kann auf die eingebaute Membran komplett verzichtet werden. Pessimisten können sie mit ihrem geringen Packmaß aber dennoch leicht mitführen. Wenn es unter dem Textilkleid zu heiß wird, lassen sich diverse Belüftungsöffnungen an Front, Rücken und den Ärmeln per Reißverschluss öffnen. Richtig luftig wird es, wenn zudem der Frontreißverschluss auf Lufteinlass gestellt wird. So lässt sich jeder gewünschte Durchzug einstellen. Dank großer griffiger Zipper gelingt das auf der Brust und den Ärmeln auch während der Fahrt.

Foto: Held
Optional kann die Membran auch als wetterfeste Freizeitbekleidung getragen werden.
Optional kann die Membran auch als wetterfeste Freizeitbekleidung getragen werden.

Zweitkarriere als Freizeitbekleidung

Als Sahne auf dem Eis bringt die herausnehmbare Membran ein weiteres Schmankerl mit. Formschön geschnitten lässt sie sich mit ihrer anthrazitfarbenen Oberfläche auch als wasserdichte Freizeitbekleidung verwenden, was wiederum das Gepäckaufkommen reduziert.

Die lang geschnittene Carese II-Jacke und die dazu passende Torno II-Hose, die sich per Reißverschluss verbinden lassen, wenden sich eher an Tourenfahrer mit aufrechtem Sitz, oder Enduropiloten, die nicht wild durchs Gelände toben wollen. Arm- und Beinweitenverstellungen sorgen für Flatterfreiheit, Handschuhstulpen lassen sich gut unter den Ärmeln verstauen. Preislich liegt die Jacke bei rund 600 Euro (Damen ab 580 Euro), die Hose schlägt mit weiteren 450 Euro (Damen ab 430 Euro) zu Buche. Protektoren an Schultern, Ellenbogen und Knien sind immer verbaut.  Schützer an Hüfte, Steißbein, Rücken und Brust lassen sich nachrüsten. Nachrüsten lässt sich, wie in fast alle neuen Held-Jacken, auch die Airbagweste APS (450 Euro). Wer es lieber sportlicher mag, der findet bei Held auch anders geschnittene Modelle mit Over & Under-Technologie.

Hier können Sie die Textilkombi kaufen

Textilkombi mit Gore-Tex-MembranKaufmöglichkeit
Held Carese IIHier bei Amazon kaufen
Held Torno IIHier bei Amazon kaufen
Foto: Held
Held Over & Under: Sieht gut aus und funktioniert prima.
Held Over & Under: Sieht gut aus und funktioniert prima.

Fazit

Over & Under ist kein billiges, aber ein sehr durchdachtes Vergnügen für alle die gerne mit einer Kombi für alle Fälle gerüstet sein wollen. Schick und bequem ist die gefahrene Kombination zudem und mit dem optionalen Airbag und voller Protektorenbestückung auch eine sehr sichere.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige