Reifenempfehlung für die Suzuki V-Strom 1000

Günstiges Tuning

Das günstigste Tuning heißt oft: Reifen tauschen. Auch das Fahrverhalten der Suzuki V-Strom 1000 lässt sich mit neuen Reifen verbessern.

Sicher gibt es immer Gründe dafür, warum Motorräder bestimmte Serienreifen haben. Dahinter stecken vielleicht wirtschaftliche oder politische Erwägungen, mitunter langfristige Verträge, manchmal auch spezielle Schwerpunkte bei der Funktion. Auffällig ist, dass gerade bei japanischen Maschinen oft ältere Konstruktionen aufgezogen sind, obwohl sich in diesem Segment vielleicht schon einiges getan hat.

Anzeige

Suzuki V-Strom 650 und 1000 Modelljahr 2017

Das gilt auch für die Suzuki V-Strom 1000, sogar das neue Euro 4-Modell rollt weiterhin auf den betagten und nicht gerade taufrischen Bridgestone BW 501/502, während für die neue V-Strom 650 XT eigens neue Reifen entwickelt wurden. Aber beim ersten Reifenwechsel kann der V-Stromer ja auf andere Pneus wechseln.

MOTORRAD hat im Rahmen des Dauertests über 50.000 Kilometer Alternativen für die Suzuki V-Strom 1000 ausprobiert. Und da hatten die Tester einen klaren Favoriten herausgefiltert.

Bridgestone BW 501/502

Bridgestone BW 501/502: Die Erstausrüster-Pneus der Suzuki V-Strom 1000 wirken antiquiert. Sie nehmen dem Motorrad ihre Leichtfüßigkeit und Lenkpräzision. Speziell bei hohem Tempo lenkt der Reifen unwillig ein. Dafür brilliert er mit dem besten Geradeauslauf. Die Nasshaftung liegt hinter der der Konkurrenz, und auch die Rückmeldung dürfte besser ausfallen.

Bridgestone A40: Der A40 gefällt mit kurzer Aufwärmzeit, feinen Handling-Eigenschaften, neutralem Lenkverhalten und gutem Gripniveau. Beim Bremsen in Schräglage stellt er sich nur gering auf. Der A40 liefert gutes Feedback. Bei flotter Fahrt mit der Suzuki V-Strom 1000 über Querfugen und Bodenwellen reagiert der Pneu allerdings etwas nervös. Insgesamt ein guter und ausgewogener Reifen.
 
Continental RoadAttack 2: Die Contis harmonieren prima mit der Suzuki V-Strom 1000. Dank hervorragender Eigendämpfung überspielen sie die Defizite der Gabelabstimmung. Lenkpräzise, spurstabil und handlich ziehen die Contis ihre Bahn, überzeugen durch tolles Gripniveau und kaum wahrnehmbaren Aufstellmoment beim Bremsen. Die Nasshaftung ist prima, der Grenzbereich sehr breit.

Dunlop TrailSmart: Der Dunlop ist ein ausgewogener Reifen mit hoher Eigendämpfung. Er besticht auf der Suzuki V-Strom 1000 durch präzises Lenkverhalten und hohe Kurvenstabilität, liegt in Sachen Handlichkeit allerdings knapp hinter den Reifen von Conti und Pirelli. Abrollkomfort, Geradeauslauf und Gripniveau sind dafür hervorragend. Bei Nässe spielt der Trail-Smart in der ersten Liga.

Metzeler Tourance Next: Die Metzeler-Pneus hinterlassen einen prima Eindruck. Mit gutem Grip agiert der Reifen neutral bis in hohe Schräglagen hinein, läuft auch geradeaus stabil. Die Tourance Next nehmen der Suzuki V-Strom 1000 allerdings etwas von ihrer Handlichkeit, überzeugen gleichzeitig aber mit einem sehr breiten und gutmütigen Grenzbereich sowie tadelloser Nasshaftung.

Pirelli Scorpion Trail II: Für die Suzuki V-Strom 1000 ist der Scorpion Trail II die klare Reifenempfehlung. Lenkpräzise und mit klarer Rückmeldung geht die V-Strom ums Eck. Auf der Autobahn fährt sie spurstabil. Die Pirellis vermitteln viel Vertrauen und lassen die Suzuki 20 Kilo leichter erscheinen. Der Nassgrip befindet sich auf Topniveau und distanziert die Mitbewerber deutlich.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote