Bridgestone Battlax BT45 im Test

Vergleichstest Klassik- und Youngtimerreifen 100/90-18 und 120/90-18

Platz 4: In MOTORRAD 6/2017 wurden 8 Reifen getestet, verglichen und bewertet. Hier die Ergebnisse des Bridgestone Battlax BT45.

Bridgestone Battlax BT45 (diagonal)

Gewicht: vorn 4,1 kg, hinten 6,2 kg

Herstellungsland: Japan

DOT-Nummern (v/h): 16/16 und 26/16

Infos/Freigaben: Bridgestone Deutschland, Tel. 0 61 72/40 81 73, www.bridgestone-mc.de

Bewertung

Landstraße/Alltag: (126 Punkte, Platz 3)

Auf den ersten Kilometern hat auch der Bridgestone Battlax BT45 ­eine leichte Shimmy-Neigung, die aber warm­ gefahren rasch verschwindet. Eine besondere Stärke des Japaners ist sein stabiler Gerade­auslauf, wobei Metzeler und Dunlop die Nase ­allerdings noch etwas weiter vorn haben. Reichlich Pluspunkte sammelt der BT45 auf kurvigen Strecken, wo er seine gute Handlichkeit ausspielen kann. Im Vergleich zur Diagonal-Konkurrenz bleibt der Bridgestone exakt auf dem angepeilten Kurs und lässt sich präzise ums Eck steuern. Das Aufstellmoment beim Bremsen in Schräg­lage bleibt insgesamt tolerierbar.

Nasstest: (74 Punkte, Platz 5)

Bei Regen zeigt sich im Vergleich zu den teils deutlich jüngeren Konkurrenten im Test, dass der Bridgestone Battlax BT45 in die Jahre gekommen ist: etwas schmaler Grenzbereich, wenig Traktion beim Beschleunigen und eine nur mäßige Rückmeldung.

Fazit:

Unser Oldie im Test schlägt sich ­wacker. Bei Schönwetter auf der Landstraße zeigt der Bridgestone Battlax BT45 eindrucksvoll, dass er immer noch up to date ist. Nur bei Nässe knickt der Japaner leicht ein – da kann man in­zwischen deutlich mehr Leistung erwarten.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote