Michelin Pilot Activ im Test

Vergleichstest Klassik- und Youngtimerreifen 100/90-18 und 120/90-18

Platz 2: In MOTORRAD 6/2017 wurden 8 Reifen getestet, verglichen und bewertet. Hier die Ergebnisse des Michelin Pilot Activ.

Michelin Pilot Activ (diagonal)

Gewicht: vorn 4,9 kg, hinten 6,6 kg

Herstellungsland: Tschechien

DOT-Nummern (v/h): 18/16 und 19/16

Infos/Freigaben: Michelin Reifenwerke, Tel. 0 7 21/53 00, motorrad.michelin.de

Bewertung

Landstraße/Alltag: (128 Punkte, Platz 2)

Egal, ob im kalten Zustand oder warm gefahren – der Michelin Pilot Activ zeigt keinerlei Tendenz zum Lenkerflattern, selbst wenn man den Shimmy-­Effekt bewusst provoziert. Auch in Sachen Eigendämpfung gibt sich der Michelin keine Blöße, Schläge beim Überfahren von Querrillen werden komfortabel glatt gebügelt. Seine Paradedisziplin ist die flotte Fahrt durch kurvenreiches Revier, wo er sich neutral wie präzise ums Eck steuern lässt. Ebenfalls top: seine prima Rückmeldung, sodass sich beim Piloten schnell ein sicheres ­Gefühl für die Gripreserven einstellt. Lediglich beim Geradeauslauf wirkt er ­etwas zu nervös.  

Nasstest: (76 Punkte, Platz 4)

Auf regennassen Straßen überzeugt der Michelin Pilot Activ weiterhin durch seine Handlichkeit, auch das Grippolster in Kurven ist ausreichend. Im direkten Vergleich bleibt das Niveau bei Nässe aber unterhalb vom Klassenprimus Dunlop.

Fazit:

Der Name ist Programm. Wie kein ­anderer Diagonalreifen lässt sich der handliche Michelin Pilot Activ ums Eck steuern – ein Gummi für die Sportsfreunde in der Oldie-Liga. Bei Nässe nicht ganz top, aber abschütteln lässt er sich auch dort noch lange nicht.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige