Dakar-Rallye 2019

Exklusiv nur noch in Peru

Die Spanierin Laia Sanz, die ebenfalls eine KTM bewegt, verpasste bei ihrem siebten Dakar-Start ihre zweite Top-10-Platzierung knapp.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Dakar Rallye führt das Motorsport-Event 2019 nicht durch mehrere Länder sondern ausschließlich durch Peru.

Die Dakar 2019  findet vom 06. bis 17. Januar erneut in Südamerika statt. Die 41. Auflage führt dabei alledings nicht mehr durch mehrere Ländern, sondern wird exklusiv auf zehn Etappen nur noch in Peru ausgetragen.

Anzeige

70 Prozent Wüstenanteil

Start und Ziel sind jeweils in Lima, der Hauptstadt des südamerikanischen Landes. In einer Schleife wird dabei das gesamte Land befahren. In welche Ecken des Landes die Route genau führt, ist bisher noch ein Geheimnis. Bekannt ist jedoch, dass die Strecke wie bereits in diesem Jahr unter anderem durch Lima, Arequipa und Puno führen wird. Rund 70% der Tour soll im kommenden Jahr durch Wüste und Dünen führen, was in der Geschichte der Rallye ebenso ein Novum darstellt.

Foto: Red Bull
2019 wird nur noch in Peru gefahren.
2019 wird nur noch in Peru gefahren.

Bereits in den Jahren 2012, 2013 und 2018 war Peru gemeinsam mit südamerikanischen Ländern wie Argentinien oder Bolivien eines der Gastgeberländer für die Dakar Rallye.

Erstmalig wurde die Dakar-Rallye im Jahr 1979 durchgeführt. Die Strecke führte damals von Paris nach Dakar. Bis 2007 wurde die Rallye hauptsächlich auf dem afrikanischen Kontinent ausgetragen. Durch Terrorwarnungen im darauffolgenden Jahr 2008 entschied man sich kurzer Hand, die Rallye abzusagen und veranstaltete sie daraufhin ab 2009 auf dem südamerikanischen Kontinent.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige