Tödlicher Unfall beim Macau Grand Prix 2017

Daniel Hegarty tödlich verunglückt

Honda-Fahrer Daniel Hegarty kam bei einem Unfall während des Macau Grand Prix ums Leben.

Die internationale Motorrad-Gemeinschaft trauert um den britischen Rennfahrer Daniel Hegarty. Er crashte mit seiner Honda beim Macau Grand Prix, verlor seinen Helm und starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

Kritik gab es gegenüber dem Veranstalter des Straßenrennens, der das Rennen zwar sofort abbrach, die sichtlich betrübten Fahrer dann aber später, trotz des traurigen Ausgangs, zur Siegerehrung bat. Der chinesische Stadtkurs steht wegen der nicht vorhandenen Auslaufzonen und der Streckenbreite zwischen sieben und 14 Metern immer wieder in der Kritik. Die nötige Zulassung von der FIA hat die Strecke.

2016 holte sich Hegarty bei der Isle of Man TT den Sieg in der Privatfahrerwertung.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und dem Team.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote