Tracktest: Endurance-Werks-Yamaha YZF-R1

Video und Foto-Show der Le Mans-Maschine

Minimalistischer Aufbau. Alle Komponenten dienen nur dazu, im Rennen so schnell wie möglich zu sein. Kettenschutz, Ritzelabdeckung fehlen.Schnell auch am Heck: Das Hinterrad wird nur herausgezogen.Die Vorderradführung mit Bremsanlage.Im Bild: das Seriencockpit. Teamchef Mandy Kainz verwendet es, weil es bei einem Sturz am meisten aushält. Es werden Geschwindigkeit, Wassertemperatur, Gangstufe sowie Öldruck angezeigt. Der Tacho ist außer Betrieb, da er wegen der unterschiedlichen Übersetzungen ohnehin keine korrekte Geschwindigkeit anzeigen würde.
41 Bilder
Foto: Künstle
Hier geht's zur Foto-Show der Endurance-Werks-Yamaha YZF-R1.
Hier geht's zur Foto-Show der Endurance-Werks-Yamaha YZF-R1.

Die Einladung kam ebenso überraschend wie der Sieg des Yamaha Austria Racing Teams (YART) beim berühmten 24-Stunden-Rennen von Le Mans: Ob wir sein Siegermotorrad fahren wollten, fragte YART-Chef Mandy Kainz eine Woche nach dem Endurance-Klassiker an. Die Chance auf ein Rendezvous mit dem prominenten Dauerläufer ließ MOTORRAD sich nicht entgehen. Sehen Sie in der Foto-Show die Besonderheiten einer Endurance-Maschine und im Video die R1 in Aktion.

Den kompletten Tracktest lesen Sie in MOTORRAD 13/2009, ab 5. Juni im Handel.

Anzeige

Neuester Erfolg des YART-Teams: Beim 8-Stunden-Rennen in Oschersleben siegt das Yamaha Austria Racing Team nach Regen-Abbruch. Absolvierte Strecke: 257 gefahrenen Runden in 6:40 Stunden auf dem 3667 Meter langen Bördekurs.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote