Dichtige Gründe (Archivversion)

Dichtige Gründe

Ärger mit undichten Zubehör-Dichtungen

Dichtungen sind dazu da, daß sie dicht halten. Tun sie das nicht, muß unter Umständen der gerade überholte Motor wegen einer nur ein paar Mark teuren Kopfdichtung wieder heraus, das bedeutet viel Arbeit und wird in der Werkstatt entsprechend teuer. Solche Schäden beklagten in jüngster Zeit verschiedene Werkstätten bei Einzylinder-Kopfdichtungen des italienischen Herstellers Athena, zu dessen Kunden unter anderem Difi, Götz, Gericke, Schuh oder Matthies gehören. Im Gegensatz zu originalen Dichtungen sind die beanstandeten Athena-Dichtungen lediglich lackiert und nicht gummiert. Auch bei korrekter Montage durch routinierte Motoren-Mechaniker kam es in einigen Fällen zu Undichtigkeiten. Laut Difi handelt es sich nur um etwa zehn Fälle, die dadurch entstandenen zusätzlichen Werkstattkosten seien erstattet worden, sofern sie im Rahmen geblieben seien. Das hat anscheinend nicht immer reibungslos geklappt, der Motorentuner Daiber wartet beispielsweise immer noch auf Kostenerstattung. Beim Hersteller Athena zeigt man sich erstaunt. Man verweist auf die gute Qualität, Reklamationen ließen sich angeblich an einer Hand abzählen. Difi hat zumindest die Konsequenzen aus Undichtigkeiten und Paßungenauigkeiten gezogen, für die Saison 1997 wird auf Vesrah-Dichtsätze umgestellt.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote