Neue Metzeler Racetec K1 und K2 (Archivversion)

Mischkost

Wie MOTORRAD bereits in Heft 8 meldete, hat Metzeler den bisherigen Rennsport RS durch den neuen Racetec ersetzt, der in drei Mischungen in den Dimensionen 120/70 ZR 17, 180/55 ZR 17 und 190/55 ZR 17 zur Verfügung steht. Der weichste, der K0, kann wie beschrieben nur als Qualifier eingesetzt werden, mit Einschränkungen eventuell für Renneinsätze bei sehr kaltem Wetter. Den beiden Mischungen K1 und K2 konnte MOTORRAD bei milderem Klima in Hockenheim auf den Zahn fühlen.
Der weichere K1 ist nach nur zwei
Runden auf Temperatur und glänzt mit
präzisem Einlenkverhalten, Haftvermögen und Traktion sind hervorragend. Das Aufstellmoment beim Bremsen in die Kurve hinein bleibt gering, Feedback und Handling lassen keine Wünsche offen. Nach 15 Runden ist der hintere Reifen allerdings
im Schulterbereich auf einem schmalen Streifen zwischen den Profilblöcken so aufgerissen, dass er gewechselt werden muss. Daher eignet er sich entweder für das Training als Qualifier oder für kurze Sprintrennen. Der vordere Reifen sieht dagegen noch ordentlich aus.
Deutlich ausdauernder ist der K2. Selbst nach 20 Minuten machen Vorder- wie Hinterreifen einen taufrischen Eindruck, die härteste Racetec-Mischung übersteht also locker einen Renntag. Grip und Feedback sind auch nach einer guten Stunde Zeitenjagd auf unverändert hohem Niveau. Unter der deutlich besseren Haltbarkeit leiden die hervorragenden Fahreigenschaften nicht. Weitere Infos unter www.metzelermoto.de mb
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote