7 Nachrüst-Kennzeichenträger im Test

Zubehör für die Yamaha YZF-R1 (ab 2015)

Form folgt Funktion. Oder andersherum? Eigentlich egal, denn ein Nachrüst-Kennzeichenträger soll ästhetisch ansprechen und sicherstellen, dass einem nicht das Blech wegfliegt.

Geschmackssache. Aber Serien-Kennzeichenträger rangieren in der Beauty-Hitliste von Motorradteilen meist ziemlich weit unten. Obwohl sich die Hersteller schon länger redlich bemühen, einen zierlichen, knackigen und hübschen Popo fürs Motorrad zu kreieren, wird das Originalteil meist schnell gegen Nachrüstware getauscht. So auch beim Erfolgssportler Yamaha YZF-R1 des Typs RN32 (ab 2015). Der Träger aus Kunststoff passt sich zwar gut in die Linie der kompakten 1000er ein, wirkt für viele Betrachter aber zu wulstig. Vielleicht ist es auch nur der Wunsch nach Individualisierung, warum Kennzeichenträger zu den Bestsellern bei Nachrüstteilen gehören. Sie kosten nicht die Welt und lassen sich auch von Hobbyschraubern anbringen.

Alle Systeme besitzen Aufnahmen für LED-Mini­blinker, die in der Praxis üblicherweise gleich mit umgerüstet werden, um die ausladenden Originale zu ­ersetzen. Aufnahmen für Serienblinker sind oft nur optional erhältlich. Für unseren Test wurden die abgebildeten Blinker übrigens nicht bewertet. Sie sind nur Zierwerk für die filigranen Werkstücke aus Stahlblech, Edelstahl oder Aluminium, die das Nummernschild halten sollen. Eine scheinbar leichte Aufgabe, doch selbst in dieser einen Funktion unterscheiden sich die sieben Nachrüst-Kennzeichenträger Yamaha YZF-R1. Nur gut auszusehen, das ist noch keine Kunst!

Anzeige
Foto: Dentges

ABM YZF-R1 15-

Anbieter: ABM Fahrzeugtechnik, Tel. 0 76 67/9 44 60, www.ab-m.de

Preis: 89,90 Euro

Gewicht: 584 g

Maße (B x H): 173 x 178 mm

Materialien: Aluminium, pulverbeschichtet, beschichtete Stahlschrauben

Lieferumfang (Set): Kennzeichenträger, LED-Kennzeichenbeleuchtung, fahrzeugspezifischer Aufnahme-Adapter, Halterungen für Serien- (+ 8,90 Euro) sowie Zubehörblinker (8 mm), Rückstrahler, Halterung und Ausleger für Rückstrahler, Schraubensatz, Montageanleitung

Herstellungsland: Deutschland

Plus: Komfortabel vormontiert; sehr ordentliche Auflagefläche für das Kennzeichen, verwindungssteifes Leichtmetall; vorbildlich schlagzähe Oberflächenbeschichtung, zerkratzt nicht so leicht; Träger sauber verarbeitet, alle Kanten mit sehr guter Haptik, passgenaue Senkschrauben; Passgenauigkeit von Aufnahme-Adapter sehr gut; Kennzeichen wird ordentlich ausgeleuchtet; stufenlos einstellbarer Neigungswinkel, richtige Stellung lässt sich sicher arretieren.

Minus: Keine Führungen für Kennzeichenbeleuchtungs- und Blinkerkabel vorhanden; Montageanleitung klein gedruckt und nur sehr allgemein gehalten; Rückstrahler-Ausleger sollte zur richtigen Winkeleinstellung mittels Heißluftföhn zurechtgebogen werden, etwas kompliziert

Fazit:Auch wenn die sehr sinnvolle Arretierung des Kennzeichenwinkels Bohrarbeiten erfordert, ist die Montage des ABM YZF-R1 15- relativ einfach. Hochwertige Materialien, Top-Verarbeitung zum prima Preis. Kaufen!

MOTORRAD-Urteil: gut

Foto: Dentges

Alpha Technik AT-RN32-KH06

Anbieter: Alpha Technik, Tel. 0 80 36/30 07 20, www.alphatechnik.de

Preis: 99 Euro

Gewicht: 628 g

Maße (B x H): 180 x 170 mm

Materialien: Edelstahl, KTL-beschichtet, Edelstahlschrauben

Lieferumfang (Set): Kenn­zeichenträger, LED-Kennzeichenbeleuchtung, fahrzeugspezifischer Aufnahme-Adapter,Halte­run­gen für Serien- sowie Zubehörblinker (8 mm), Halterung und Ausleger für Rückstrahler, Schraubensatz, Montageanleitung

Herstellungsland: Deutschland

Plus: Montageanleitung reichhaltig illustriert und in einzelnen Schritten in Deutsch sehr verständlich und umfangreich erklärt, Trägerplatte aus sehr stabilem, verwindungssteifem Blech; qua­litativ hochwertige Oberflächenbeschichtung (kathodische Tauchlackierung); gute Passgenauigkeit des Aufnahme-Adapters.

Minus: Kein mitgelieferter Rückstrahler, Serien-Reflektor lässt sich jedoch problemlos installieren; stufenlose Einstellung des Neigungswinkels mit nur mäßig gesicherten Schrauben, keine Arretiermöglichkeit; schlechteste Lichtausbeute in diesem Vergleichstest, Ränder werden nur schwach ausgeleuchtet, Nummernschild schon aus Entfernung von ein paar Metern schlecht abzulesen

Fazit: An der Kennzeichenbeleuchtung des Alpha Technik AT-RN32-KH06 gibt es einiges zu verbessern, vermutlich reicht eine schlauere ­Positionierung des LED-Strahlers. Das kostete wertvolle Punkte, ansonsten ein gutes Teil.

MOTORRAD-Urteil: befriedigend

Foto: Dentges

K-Maxx KX-17.5.C-RN32

Anbieter: K-Maxx, Tel. 0 23 61/37 37 25, www.k-maxx.org

Preis: 79,90 Euro

Gewicht: 375 g

Maße (B x H): 169 x 190 mm

Materialien: Edelstahl (Halter und Adapter) sowie Aluminium (Kennzeichenträger), pulverbeschichtet, beschichtete Stahlschrauben

Lieferumfang (Set): Kennzeichenträger, LED-Kennzeichenbeleuchtung, fahrzeugspezifischer Aufnahme-Adapter, Halterungen für Zubehörblinker (8 mm), Halterung und Ausleger für Rückstrahler, Schraubensatz

Herstellungsland: Deutschland

Plus: Pulverbeschichtung schlagzäh und widerstandsfähig; Ausleger für den Rückstrahler mit je fünf Positionslöchern, Halter lässt sich dadurch vertikal gut verstellen und mittels zweifacher Verschraubung gut fixieren; passend zum Träger schwarz beschichtete Schrauben; ge­rings­tes Gewicht im Vergleich, leichter als Originalträger; Kabelführungen zum Ankleben.

Minus: Keine gedruckte Montageanleitung, lediglich QR-Code zum Download einer digitalen Anleitung, die dann aber sehr spärlich ausfällt; Oberflächen teils ungleichmäßig vergütet, an manchen Stellen nicht sauber entgratet; stufenlose Einstellung des Neigungswinkels ohne Arretiermöglichkeit; Auflagefläche fürs Nummernschild fällt relativ klein aus; kein Rückstrahler im Lieferumfang, Serien-Reflektor passt aber.

Fazit: Die Konstruktion des K-Maxx KX-17.5.C- RN32 ist eher einfacher Natur. Was nicht schlecht sein muss, denn funktional ist das ­Trägersystem allemal. Und der günstige Preis reißt kein großes Loch ins Portemonnaie.

MOTORRAD-Urteil: befriedigend

Foto: Dentges

Polo Highsider

Anbieter: Polo Motorrad und Sportswear, Tel. 0 21 65/8 44 04 00, www.polo-motorrad.de

Preis: 69,95 Euro

Gewicht: 566 g

Maße (B x H): 168 x 190 mm

Materialien: Stahl, pulver­be­schich­­tet, beschichtete Stahlschrauben

Lieferumfang (Set): Kennzeichenträger, LED-Kenn­­­zeichenbeleuchtung (+ 27,90 Euro), fahrzeug­spezifischer Aufnahme-Adapter, Halterun­gen für ­Zubehörblinker (10 mm) sowie Serienblinker (+ 7,95 Euro), Rückstrahler (+ 2,90 Euro), Halterung und Ausleger für Rückstrahler, Schraubensatz, Montageanleitung

Herstellungsland: Taiwan

Plus: Kennzeichenbeleuchtung sehr ordentlich, alle Ziffern am Nummernschild gut zu erkennen; Metallteile schön abgekantet und sauber entgratet; Montageanleitung mit Illustration; fahrzeugspezifischer Aufnahme-Adapter tadellos passgenau; Aufnahme-Adapter für Serienblinker optional erhältlich; stufenlos einstellbarer Neigungswinkel, richtige Stellung lässt sich per einfacher Bohrung (Bohrfutter im Lie­ferumfang enthalten) sicher arretieren.

Minus: Ausleger mit Halterung für Rückstrahler nur an einem Punkt mit Schraube befestigt, kann sich leicht verdrehen und Schraube dabei lösen; Schraubensatz und Materialgüte muten eher billig an; Anschlüsse für Kennzeichenbeleuchtung passen nicht, es fehlen einige Zentimeter.

Fazit:  Ganz bestimmt keine Feinkost, doch zumindest leckerer als der Yamaha-Serienträger. Dem Polo Highsider fehlt es zwar sichtbar an Raffinesse, aber das Set ist gut sortiert, passt und funktioniert sehr ordentlich.

MOTORRAD-Urteil: befriedigend

Foto: Dentges

Puig R1 RN32

Anbieter: Team Metisse, Tel. 0 53 73/9 24 07 80, www.metisse.de

Preis: 115,19 Euro

Gewicht: 729 g

Maße (B x H): 170 x 139 mm

Materialien: Stahl, pulverbeschichtet, beschichtete Stahlschrauben

Lieferumfang (Set): Kenn­zeichenträger, LED-Kennzeichenbeleuchtung, fahrzeug­spezifischer Aufnahme-Adapter,
Halterungen für Serien- sowie Zubehörblinker, Rück­strahler, Halterung und Ausleger für Rückstrahler, Schraubensatz, Montageanleitung

Herstellungsland: Spanien

Plus: Oberflächenbeschichtung sehr schlagzäh, hat Prüfung mit dem Hammer gut überstanden; allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) liegt als Dokument anbei; mitgelieferter Rückstrahler mit Prüfzeichen liegt passgenau unter dem Kennzeichen; hochwertige Schrauben; vorgegebe­ner, arretierter Verstellbereich zwischen 40 und 58 Grad, narrensicher einzustellen.

Minus: Schwerster Kennzeichenträger im Test; Montageanleitung dürftig und nur auf Englisch und Spanisch; mitgelieferter Kabelführungsring aus Gummi passt nur für Leitungen der Kennzeichenbeleuchtung, für Blinkerkabel dann kein Platz mehr; vergleichsweise kleine Auflage­fläche fürs Nummernschild; Ausleuchtung des Kennzeichens unregelmäßig, an Rändern zu dunkel; Metallteile mit scharfen Kanten.

Fazit:  Der Puig R1 RN32 bietet einen guten Lieferumfang, ist aber in manchen Details nicht so gut durchdacht. Durch den klar definierten Verstellbereich kann beim Anbau nicht viel schiefgehen. Das erhöht die Sicherheit, löblich!

MOTORRAD-Urteil: befriedigend

Foto: Dentges

Rizoma Fox

Anbieter: Rizoma, Tel. 0 71 41/97 22 90, www.­rizoma.com

Preis: 229 Euro

Gewicht: 508 g

Maße (B x H): 172 x 200 mm

Materialien: Aluminium (Kennzeichenträger), eloxiert, sowie Edelstahl (Halter und Adapter), pulverbeschichtet, beschichtete Stahlschrauben

Lieferumfang (Set): Kennzeichenträger (US-Variante ­inklusive), LED-Kennzeichenbeleuchtung mit fahrzeugspezifischem Kabelbaumanschluss, fahrzeugspezifischer Aufnahme-Adapter, Halterungen für Serien- sowie Zubehörblinker (8 mm), Rückstrahler, Halterung und Ausleger für Rück­strahler, stabilisierende Querverstrebung, Schrau­bensatz, Montageanleitung.

Herstellungsland: Italien

Plus: Montageanleitung bebildert und mit Grafiken, sehr gut verständlich; Kabelführungen; Kabeladapter für Originalanschluss; Beleuchtungsstrahler fein und passgenau; aus dem Vollen gefräster, hochwertiger Aufnahme-Adap­ter; hohe Qualität bei Schrauben; große Auf­lagefläche fürs Kennzeichen; passend abge­winkelter Rückstrahler; geringes Gewicht; Extraverstrebung für alte deutsche Kennzeichen.

Minus: Schrauben zur Einstellung des Neigungs­winkels mit ordentlicher Auflagefläche zum sicheren Festziehen, jedoch keine Arretierung des Winkelbereichs; Montage relativ aufwendig.

Fazit:  Beim Rizoma Fox passt alles! Im wahrsten Sinne: Die Passgenauigkeit ist hervorragend. Ebenso die Verarbeitung und Materialgüte sowie die reichhaltige Ausstattung mit aufwendig gefertigten Adaptern. Teuer, aber auch top!

MOTORRAD-Urteil: sehr gut

Foto: Dentges

Valter Moto Extreme Alu – D

Anbieter: Hostettler, Tel. 0 76 31/1 80 40, www.motochic.de

Preis: 79,90 Euro

Gewicht: 650 g

Maße (B x H): 149 x 171 mm

Materialien: Aluminium (Kennzeichenträger), eloxiert, sowie Stahl (Halter und Adapter), pulverbeschichtet, beschichtete Stahlschrauben

Lieferumfang (Set): Kennzeichenträger, LED-Kennzeichenbeleuchtung (19,95 Euro), fahrzeugspezifischer Aufnahme-Adapter (+ 20,90 Euro), Halterungen für Zubehörblinker (8 mm), Rückstrahler, Halterung und Ausleger für Rückstrahler, Schraubensatz, Montageanleitung.

Herstellungsland: Italien

Plus: Sehr gute Ausleuchtung des Nummernschilds; Kennzeichen liegt großflächig und schön fest auf; stufenloser Einstellbereich, jedoch mittels Extraschraube mit 45 Grad Neigungswinkel arretierbar; eloxiertes Aluminium wirkt sehr hochwertig und erweist sich als vergleichsweise kratzresistent; vorab abgewinkel­ter Halter für Rückstrahler (allerdings weniger als 80 Grad, kann für korrekte Einstellung aber minimal per Hand nachgebogen werden).

Minus: Loch an Aufnahme-Adapter zum Durchführen der Kabel zu klein ausgelegt; teilweise schar­fe Kanten an Aluteilen; Montageanleitung dürftig, nur auf Italienisch und Englisch; Vormon­tage mit vielen Einzelteilen etwas kompliziert.

Fazit:  Valter Moto hat mit dem Extreme Alu – D eine sehr stimmige Nachrüstlösung für die Yamaha zusammengestellt. Robust, sicher zu arretieren und sehr formschön. Bei der Montage ist allerdings etwas Geschick gefragt.

MOTORRAD-Urteil: gut

Foto: Dentges
Während des Vergleichs der sieben Kennzeichenträgersysteme wurde die MOTORRAD-Dauertest-R1 mehrfach umoperiert. Eine fachgerechte Montage dauerte je nach Kennzeichenträger im Test bis zu 1,5 Stunden.
Während des Vergleichs der sieben Kennzeichenträgersysteme wurde die MOTORRAD-Dauertest-R1 mehrfach umoperiert. Eine fachgerechte Montage dauerte je nach Kennzeichenträger im Test bis zu 1,5 Stunden.

So testet MOTORRAD

Obwohl die Yamaha YZF-R1 vornehmlich knackig schnell bewegt wird, macht sich ein Kennzeichenträger fahrdynamisch kaum bemerkbar, daher haben wir auf Fahrtests verzichtet. Wichtiger waren uns Anbau und Funktionalität der Nachrüst-Bauteile, wobei die obligatorische Kennzeichenbeleuchtung und Rückstrahler mit Prüfzeichen als eigenes Testkriterium gehandhabt wurden. Das Gewicht des Trägersystems wurde zwar auch bepunktet, spielt mit fünf Prozent Anteil an der Gesamtnote aber nur eine Nebenrolle. Immerhin mit einem Fünftel gingen Verarbeitung und Güte der Materialien in die Wertung ein, weil so ein Träger von den Käufern eher als Schmuckstück denn als schnödes Funktionsteil für die Maschine wahrgenommen wird. Die Oberflächen haben wir deshalb im wahrsten Sinne einer hammerharten Behandlung unterzogen, um festzustellen, wie widerstandsfähig die einzelnen Beschichtungen sind.

Bei der Montage zählten: Ausmaß der Vormontage, übersichtliche Anleitung (möglichst mit Bebilderung und ­Illustrationen), Passgenauigkeit sowie Verkabelung (Führungen vorhanden?). Nach der Montage haben wir die Funktionalität und alle Verstellmöglichkeiten bewertet. Gesetzlich vorgeschrieb­en ist ein steilerer Neigungswinkel als 30 Grad, der Rück­strah­ler sollte fast senkrecht zur Fahrbahn stehen. Liegt der Verstellbereich im grünen Bereich? Und lässt sich eine ordentliche Einstellung auch sicher fixieren – im Idealfall sogar arretieren? Prima. Zuletzt überprüften wir, ob das Nachrüstteil bei voll eingefedertem Motorrad auf dem Reifen aufsetzen könnte. Denn das wäre fatal.

Kommentar vom Chef-Mechaniker

Die Montage, ein Kinderspiel? Für geübte Profis sicherlich, aber Laien unterschätzen oftmals den Aufwand. Fängt schon mit dem Anschluss an die Elektrik an. Nur selten liegen bei den Träger-Sets passende Stecker oder Adapter bei, meist fehlt auch ein Kabelschema. Um dauerhaft zuverlässige und wetterbeständige Verbindungen zu schaffen, reichen Isolierband, einfache Lüsterklemmen und Hinwurschteln jedenfalls nicht aus.

Weiterhin besitzen einige Träger einen sehr großen Einstellbereich, sodass sich ein Unwissender schnell mal vertun kann. Bei steilem Neigungswinkel etwa ist der Abstand von Kennzeichenträger und Hinterrad mitunter zu gering. Im Stand scheinen ein paar Zentimeter gut auszureichen, doch in Fahrt federt das Heck bei Schlaglöchern tief ein und der Träger schlägt aufs Hinterrad – Sturz als Folge nicht ausgeschlossen. Deshalb: Vorher mittels Helfern einmal kom­plett einfedern! Bei Systemen ­ohne Arretierungen können sich außerdem nach einiger Zeit vibrationsbedingt Schrauben lösen und der Träger dreht sich nach unten. Gefährlich. Daher regelmäßig alle Verbindungen überprüfen!

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote