Suzuki GSX-R 750 aus dem Dia-Archiv gefischt

Die Mutter aller Sportmotorräder

Mit dem Gewicht von 201 Kilogramm (vollgetankt) zeigten die Ingenieure aus Hamamatsu die damals machbaren Grenzen im Serienbau auf.
Mit dem Gewicht von 201 Kilogramm (vollgetankt) zeigten die Ingenieure aus Hamamatsu die damals machbaren Grenzen im Serienbau auf.Bei der Entwicklung wurde mit nichts gespart. Trotzdem machte die Suzuki GSX-R 750 bald mit Fahrgestellsschwächen auf sich aufmerksam.Vor allem bei Geschwindigkeiten über 200 km/h machten die Pendelschwingungen besonders leichtgewichtigen Fahrern zu schaffen.Die Maschine reagierte auf Einstellungsschwächen am Steuerkopflager oder an der Schwinge sehr sensibel und verlangte früh nach fabrikfrischen Reifen mit genügend Profil.
15 Bilder

Mit ihr fand der Rennsport den direkten Weg auf die Straße. Die 1984 präsentierte Suzuki GSX-R 750 kann mit Fug und Recht als die Mutter aller Sportmotorräder bezeichnet werden. Die schönsten Bilder der GSX-R 750 (Modelljahr 1986) aus dem Dia-Archiv.

1985 brachte Suzuki die Suzuki GSX-R 750 auf den Markt. Noch nie gab es bis dahin eine so radikal auf Renntechnik ausgelegte Maschine aus Japan. Dank spezieller Ölkühlung und leichtem Aluminiumfahrwerk wog sie nur 201 Kilogramm vollgetankt und damit gut 40 Kilogramm weniger als die Konkurrenz.

Spätestens seit sie im Jahr 1986 durch die edle 750er-Limited Editon mit Trockenkupplung zur waschechten Renn-Replika geadelt wurde, erwuchs aus dem Kürzel GSX-R das Synonym für Supersport schlechthin. Mit Fug und Recht kann die GSX-R 750 also als die Mutter aller Sportmotorräder bezeichnet werden. Wir haben die schönsten Bilder der legendären GSX-R 750 aus dem Dia-Archiv gefischt.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote