Bimota (Archivversion)

Comeback

Die italienische Edelschmiede Bimota meldet sich zwei Jahre nach ihrer Insolvenz zurück. Die neuen Besitzer präsentieren zwei Modelle: die SB8 K für rund 37000 Euro und die 666 für etwa 30000 Euro. Die SB8 K mit dem 1000er-Zweizylinder von Suzuki gab es bereits vor der Insolvenz am 5. März 2001. Sie wurde nun überarbeitet. Die 666, die vom 1000-cm3-Ducati-Twin mit Doppelzündung befeuert wird, entwickelte der Bologneser Rennstall NCR (MOTORRAD 3/2003). Bimota übernahm das Projekt. Von beiden Modellen sollen jeweils 50 Stück mit Straßenzulassung gebaut werden. Bestellungen im Internet: www.bimota.it, Auslieferung ab Herbst 2003. Geschäftsführer Giuseppe della Pietra und Präsident Lorenzo Ducati, Sohn von Ducati-Mitgründer Marcello, wollen Bimota wieder zu altem Glanz verhelfen. Alle Kunden werden direkt von Italien aus betreut. Alleiniger Motorenlieferant ist künftig Ducati, auch wenn Lorenzo Ducati mit Ducati nichts mehr zu tun hat.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote