BMW K 1600 Grand America

Die Schwester vom Bagger

BMW K 1600 Grand America auf der EICMA 2017.
BMW K 1600 Grand America (2018).BMW K 1600 Grand America (2018).BMW K 1600 Grand America (2018).BMW K 1600 Grand America (2018).39 Bilder

BMW hat als weitere Neuheit auf der EICMA den Sechszylinder als Tourer im Bagger-Style vorgestellt.

BMW K 1600 Grand America nennt sich en der derzeit dicksten Messe-Neuheiten. Und der Name ist hier schon ziemlich Programm. Die Grand America ist mit dem bekannten Reihen-Sechszylinder (1649 cm³, 160 PS) und dem nach hinten abfallenden Styling des bereits bekannten Schwester-Modells K 1600 B offenbar auf den US-Markt zugeschnitten.

Von der K 1600 B unterscheidet sich die BMW K 1600 Grand America nicht nur durch das serienmäßige Topcase, das nach vorn hin als Lehnsessel für den Beifahrer und nach hinten als Träger der stylisch geformten Rückleuchten dient. Sie hat den bisher optional angebotenen Rückwärtsgang serienmäßig und – Achtung, Novum! – riegelt bei einer Höchstgeschwindigkeit von 162 km/h ab (USA: 101 Meilen pro Stunde). Offizieller Grund dafür laut BMW: Falls Fahrer, wie in dieser Motorradkategorie üblich, am Heck weiteres schweres Zubehör anschrauben, könnten sich bei höheren Geschwindigkeiten als 160 km/h instabile Fahrzustände ergeben.

Die BMW K 1600 Grand America wiegt 364 Kilogramm. Preis: 25.070 Euro in einfarbig Schwarz. Eine optional angebotene Zweifarb-Lackierung in Gelb-Schwarz Metallic kostet Aufpreis.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote