Bremst besser (Archivversion)

Bremst besser

Yamaha Majesty jetzt mit ABS

Aufwendige Bremssysteme scheinen bei modernen 250er Sofa-Scootern Pflicht zu sein. So verfügen Honda Foresight und Suzuki Burgman über ordentliche Integralbremsen. Doch keine Regel ohne Ausnahme. Und die machte Yamahas YP 250 Majesty mit einer simplen Trommel hinten und einer teigigen Scheibe vorn. Nach den Modellpflegemaßnahmen für den Jahrgang 1998 bremste die Majesty-Version DX mit ihren sehr gut dosierbaren Scheiben schon wesentlich besser. Jetzt präsentierte Yamaha den DX ABS, der als erster Roller der Welt mit einem elektronisch gesteuerten ABS-System ausgerüstet ist.11295 Mark kostet der Majesty DX ABS, 700 mehr als der Normal-DX, und damit ist er der teuerste Roller der Welt. Doch das Geld für das Bremssystem ist gut angelegt. Zwar blieb die mustergültige Dosierbarkeit der alten Bremsanlage irgendwo in den Regelkreisen des ABS hängen, wenn man aber richtig hinlangt, steht der Majesty wie angenagelt. Von der Arbeit des Antiblockersystems spürt der Rollerpilot nur ein deutliches Pulsieren in beiden Bremshebeln. Selbst bei einer unsensiblen Vollbremsung bleibt der Sofa-Roller beherrschbar. Fragt sich nur, warum Yamaha dieses gute, preiswerte System nicht auch in Motorrädern einsetzt. Denn abgesehen von der teuren GTS 1000 gibt’s weit und breit kein ABS-gebremstes Yamaha-Bike. ling
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote