Doohan iTango und iTank auf der INTERMOT

Elektroroller mit Doppelvorderrad

Die KSR Group bringt die Elektroroller des chinesischen Herstellers Doohan jetzt auch nach Deutschland.
Die KSR Group bringt die Elektroroller des chinesischen Herstellers Doohan jetzt auch nach Deutschland.Die Roller mit den Doppelvorderrädern wurden jetzt auf der INTERMOT vorgestellt. Das Besondere an diesen beiden Elektrorollern ist ihre Doppelvorderrad-Technologie.Die beiden Vorderräder werden an einer Schwenkeraufhängung parallel - auch in Schräglage - geführt - das soll mehr Sicherheit, aber auch mehr Fahrspaß bringen.
11 Bilder

Die KSR Group bringt die Elektroroller des chinesischen Herstellers Doohan jetzt auch nach Deutschland. Die Roller mit den Doppelvorderrädern wurden jetzt auf der INTERMOT vorgestellt.

Mit den Modellen iTango und iTank bereichern zwei weitere Elektroroller aus asiatischer Produktion das europäische Angebot. Das Besondere an diesen beiden Elektrorollern ist ihre Doppelvorderrad-Technologie.

Bis zu 76 km Reichweite

Die beiden Vorderräder werden an einer Schwenkeraufhängung parallel - auch in Schräglage - geführt - das soll mehr Sicherheit, aber auch mehr Fahrspaß bringen. Als maximale Schräglage werden 30 Grad genannt. Da die vordere Spurbreite geringer als 60 cm ist, zählen die beiden Vorderräder als ein Doppelrad. Das ganze Fahrzeug ist somit im Sinne des Gesetzes ein Zweirad (und kein Dreirad).

Foto: Doohan
Der E-Motor sitzt im Hinterrad.
Der E-Motor sitzt im Hinterrad.

Den Antrieb übernimmt ein Hinterrad-Radnabenmotor vom Bosch, der im iTango je nach Version 1 bis 1,2 kW und im iTank 2 bis 4,2 kW an den Start bringt. Auch die Kapazität der herausnehmbaren Lithium-Ionen-Akkus variiert. Im iTango zwischen 960 Wh und 1,25 kWh und im iTank zwischen 1,56 und 3,12 kWh. Der iTango läuft damit 25 bis 45 km/h schnell, beim iTank kann zwischen 45 und 70 km/h Topspeed gewählt werden. Die Reichweiten liegen zwischen 45 und 76 Kilometer, die Ladezeiten zwischen 5 und 7 Stunden. Verzögert wird mit drei Scheibenbremsen, die dabei rekuperieren. Bei der Lichttechnik wird ausschließlich auf stromsparende LED-Technik gesetzt.

Von Mofa bis Leichtkraftrad

Der iTango in der 25-km/h-Variante darf mit dem Mofa-Führerschein gefahren werden. Beide 45 km/h-Varianten dürfen mit dem
Kleinkraftradführerschein AM je nach Land ab 15 oder 16 Jahren gefahren werden. Auch jeder andere Führerschein wie zum Beispiel Klasse B ist ausreichend. Der iTank ist auch in einer 70 km/h-Variante mit 2 Akkus erhältlich und fällt in die Klasse L3e-A1 („125er-Klasse“). Für dieses Fahrzeug ist zumindest der Motorradführerschein A1 erforderlich.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige