Emflux One

Elektrosportbike aus Indien

Mit der Emflux One kommt ein neues Elektomotorrad aus Indien. Vorgestellt wurde es jetzt auf der Auto Expo in Delhi.Die Emflux One soll noch 2018 auf den Markt kommen.Optisch kommt die Emflux One wie ein klassisches Sportbike rüber.Rahmen und Schwinge sind aus Gitterrohrgeflechten geformt.
12 Bilder

200 km/h schnell und bis zu 200 Kilometer Reichweite - mit der Emflux One kommt ein neues Elektomotorrad aus Indien. Vorgestellt wurde es jetzt auf der Auto Expo in Delhi.

Auch wenn der Firmennamen irgendwie nach "Zurück in die Zukunft" klingt, ist die Emflux One deutlich greifbarer als der Flux-Kompensator aus dem Kinohit. Hinter Emflux steckt ein indisches Start-Up, das jetzt auf der Auto Expo in Delhi ein waschechtes Elektro-Sportmotorrad vorgestellt hat.

Optisch geht die Emflux One schon als echtes Sportbike durch: Gitterrohrrahmen, Gitterrohreinarmschwinge, Vollverkleidung (wahlweise aus Carbon) und ein Design, das wie eine Mischung aus Yamaha R1 und Ducati Panigale V4 wirkt. Nur 169 Kilogramm soll die Emflux One auf die Waage bringen. Der Radstand bewegt sich mit 1.395 mm auf 600er-Niveau. Auch das 17-Zoll-Räderwerk, mit einem 120/70er Reifen vorn und einem 180/55er hinten, entspricht dem Klassenstandard. Gußfelgen sind Serie, geschmiedete Räder gibt es gegen Aufpreis. Die Brembo-Stopper setzen auf Vierkolben-Radialzangen vorn, die in 300er Scheiben beißen. Hinten wurde eine 220er-Scheibe verbaut, ABS ist mit an Bord. Beim Bremsen wird Energie zurückgewonnen.

Für die Federungs- und Dämpfungsarbeit an beiden Achsen setzen die Inder auf schwedische Komponenten. Die 43er Öhlins-Upside-Down-Gabel ist ebenso voll einstellbar wie das hintere Mono-Federbein.

Anzeige

Bis zu 200 Kilometer Reichweite

Kommen wir zum Antrieb: Der flüssigkeitsgekühlte Elektromotor der Emflux One leistet in der Spitze 60 kW und 84 Nm, wird aber auf 53 kW Dauerleistung und 75 Nm begrenzt. Ein Schaltgetriebe gibt es nicht, das Hinterrad wird über ein Einganggetriebe und eine Kette als Endantrieb angesteuert. Damit soll die Emflux One in 3,0 Sekunden auf Tempo 100 spurten und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h erreichen.

Foto: Emflux
Eine Batterieladung soll die Emflux One bis zu 200 Kilometer weit tragen.
Eine Batterieladung soll die Emflux One bis zu 200 Kilometer weit tragen.

Die Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 9,7 kWh soll Reichweiten von 150 bis 200 Kilometer ermöglichen. Die Ladedauer (80 %) soll je nach Ladestrom zwischen 3 Stunden und knapp 40 Minuten liegen.

Neben einer Smartphone-Integration per Bluetooth über das sieben Zoll große Zentraldisplay im Cockpit bietet die Emflux One auch einen Parkassistenten, der das Bike in Schrittgeschwindigkeit vor- oder rückwärts bewegt.

Auf den Markt kommen soll die Emflux One zunächst in Indien zu Preisen ab rund 9.350 Dollar in der Basisversion. Später sollen auch Märkte in Europa, Asien, Australien, Afrika sowie die USA beliefert werden. Für den indischen Markt sind 199 Exemplare reserviert, weitere 300 sollen dann weltweit vertrieben werden.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote