Erlkönig Ducati Diavel (2019)

Noch sportlicher und mit Kette

Zudem verzichten die Italiener wohl endgültig auf den reichlich unsportlichen Zahnriemenantrieb und setzen auch bei der Diavel auf Kette.

Ducati arbeitet an einer neuen Diavel. Der Power-Roadster wird noch sportlicher und bekommt Kettenantrieb sowie die Schwinge der Panigale. Jetzt wurde er als Erlkönig erwischt.

Der italienische Motorradhersteller Ducati arbeitet bereits intensiv an der neuen Ducati Diavel 1260. Jetzt ist unserem Erlkönigjäger ein erster Prototyp vor die linse gefahren.

Anzeige

Kette ersetzt Zahnriemen

Die ersten Fotos der neuen Ducati Diavel deuten auf eine grundlegende Überarbeitung des Speed-Roadsters hin. Zum einen wird wohl künftig in allen Versionen der bullige und auch in Euro 4-Version satte 150 PS liefernde 1.260er- Motor der X-Diavel zum Einsatz kommen – eine Strategie, die Ducati auch in der Multistrada-Reihe anwendet. Zum anderen verzichten die Italiener wohl endgültig auf den reichlich unsportlichen Zahnriemenantrieb und setzen auch bei der Diavel auf Kette.

Das wiederum ermöglicht die Verwendung der deutlich dynamischer anmutenden Hinterradschwinge des Supersportlers Panigale 1299. Dazu passt auch die gedrungenere Erscheinung mit offensichtlich steiler angestellter Gabel. An der grundsätzlichen Tank-Sitzbank-Linie ändert sich auf den ersten Blick offenbar wenig. Klar aber ist: Die neue Diavel bleibt einzigartig.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote