Erlkönige KTM 690 SMC/Enduro

Comeback der beliebten KTM-Funbikes

Die äußerst beliebte Supermoto fiel zunächst der neuen Euro4-Norm zum Opfer.
Grund zur Freude für alle KTM-Fans.Wir haben die KTM 690 SMC als Erlkönig erwischt.Die äußerst beliebte Supermoto fiel zunächst der neuen Euro4-Norm zum Opfer.Die Erlkönig-Bilder beweisen, dass eine neue SMC 690 in den Startlöchern steht.
10 Bilder

Gute Neuigkeiten für alle Sumo- und Enduro-Fans von KTM. Wir haben die beiden Modelle KTM 690 Enduro und KTM 690 SMC als Erlkönig erwischt. Mit ein wenig Glück könnte der Marktstart bereits 2018 erfolgen.

Na endlich. Die Fans können aufatmen. Vor allem die Supermoto-Anhänger, die von den Österreichern bis 2016 mit der SMC 690 bestens bedient waren. Auch im Ranking der Neuzulassungen konnte die Sumo 2015 und 2016 glänzen. In beiden Jahren war sie in Deutschland der Bestseller des österreichischen Herstellers. Doch damit war 2017 Schluss. Denn der neue, prächtige KTM-Single mit Euro-4-Homologation wird bisher nur in der KTM Duke/R und der Husqvarna 701 verbaut.

Doch jetzt wurden die KTM 690 SMC und die KTM 690 Enduro mit dem neuen 73 PS starken Single im vollen Serien-Ornat bei KTM-Testfahrten erwischt (siehe Fotos). Lang wird es bis zum Serienstart also vermutlich nicht mehr dauern.

Anzeige

Unterschiede zu den Husqvarna-Geschwistern?

Stellt sich die Frage, inwieweit sich die KTM 690 SMC und die KTM 690 Enduro von den beiden Husqvarna-Geschwistern Husqvarna 701 Enduro und Husqvarna 701 Supermoto unterscheiden werden. Die beiden Modellreihen waren lange Zeit quasi baugleich. Erst nachdem die KTM-Modelle der Euro4-Norm zum Opfer fielen, änderte sich etwas.

Foto: bmh-images
Lang wird es bis zum Serienstart hoffentlich nicht dauern.
Lang wird es bis zum Serienstart hoffentlich nicht dauern.

Vergleicht man die Euro4-Husqvarna mit der Euro3-KTM, fallen neben dem Motor einige weitere Unterschiede auf, die uns möglicherweise bei den neuen KTMs erwarten werden. Beispielsweise könnte die Sitzbank etwas breiter und in der Form geändert werden. Sollte sich KTM dafür entscheiden, die Huskies als Basis zu verwenden, könnte der Tank der neuen KTMs 13 Liter fassen. Auch die Dämpfung der Gabel könnte weicher abgestimmt werden. Ein weiterer Unterschied zwischen dem Euro3-Modell von KTM und dem Euro4-Modell von Husqvarna sind ein verändertes Mapping für eine harmonischere Leistungsentfaltung.

Wie viel die neuen KTM-Modelle kosten werden, ist noch nicht bekannt. In der Vergangenheit waren die Husqvarna-Modelle im Vergleich allerdings einen Hauch teurer. Momentan kosten die Husqvarna 701 Supermoto und die Husqvarna 701 Enduro jeweils 9.795 Euro.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote