Fährt bereits: Drysdale 750-V8 (Archivversion)

Alle Achtung

Der Anspruch war gewaltig: »Ich wollte ein Superbike bauen, das straßenlegal ist, die Qualitäten einer Werksmaschine hat und einen so weichen Motorlauf besitzt, wie es nur ein Achtzylinder schaffen kann«, sagt der Australier Ian Drysdale. Und das Schöne: Er hat`s tatsächlich vollbracht. Der Melbourner betreibt eine Ingenieurfirma und hat beste Kontakte zu weiteren Enthusiasten wie etwa dem Industriedesigner Duncan Harrington, der die Designarbeiten erledigte, oder Neil Killner, der Motorteile und Gußformen entwarf. In der Tat rennt die Drysdale bereits und begeisterte die Anwesenden mit dem tierischen Sound aus 17 000 Umdrehungen. »Das ist noch völlig im grünen Bereich«, so der Erbauer, der Vierventilköpfe und Zylinder sowie die Mikuni-Vergaserbatterien der Yamaha FZR 400 verwendete. Der Hub ist aber geringer: nur 38 Millimeter. Der wassergekühlte 90 Grad Vau wiegt 62, das ganze Bike mit Wasser und Öl 190 Kilogramm. »Der Markt ist eng. Es gibt aber Leute, die bereit sind, 50 000 US-Dollar auszugeben.« Drysdale motorcycle Fax: 613/9546 8938, E-Mail iwd @werple.net.au.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote