Honda CB 125 R (2018)

Stilvoller Einstieg ins Zweiradleben

Honda CB 125 R (2018).
Honda CB 125 R (2018).Honda CB 125 R (2018).Honda CB 125 R (2018).Honda CB 125 R (2018).8 Bilder

Die Honda CB 125 R soll den Beginn der Zweirad-Karriere so leicht wie möglich gestalten. Unter dem Designmotto: Neo Sports Café wurde die Schwester der CB 125 F ordentlich aufgemotzt und im Rahmen der Eicma 2017 präsentiert.

Die Honda CB 125 R ist die neue Ergänzung von Hondas Modellpalette im 125er-Segment. Sie wird der CB 125 F zur Seite gestellt und entspringt derselben Designidee wie ihre große Schwester, die CB 1000 R. Während sich optisch beinahe alles geändert hat, war Honda in Sachen technische Änderungen sehr sparsam: Der wassergekühlte Einzylinder stammt aus der CBR 125 R und hat pro Zylinder zwei Ventile. Mit angegebenen 13,3 PS befindet er sich leistungsmäßig eher im Mittelfeld. Gerade in dieser Hubraumklasse machen zwei PS einen deutlichen Unterschied aus.

Allerdings gehört die Honda CB 125 R mit 126 Kilogramm zu den leichteren Achtelliter-Bikes. Das Gewicht erleichtert ebenso wie der kurze Radstand das Fahren im oft engen Stadtverkehr, was Anfängern sehr entgegenkommen dürfte. Auch die Kraftstoffeffizienz dürfte hier sehr interessant sein, soll es die Honda CB 125 R doch laut Hersteller auf eine Reichweite von zirka 480 Kilometer bringen.

Das Design ist schlicht, elegant und modern, enthält aber auch klassische Naked Bike-Elemente, wie zum Beispiel den runden Scheinwerfer, der mit modernen LED-Leuchteinsätzen versehen ist. Die Lackierung ist in schwarz gehalten, mit einigen Metallakzenten. Man hebt sich hier auch in der Farbgebung von der eher farbenfrohen Konkurrenz ab.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote