Honda Gold Wing 2018

Honda bestätigt: Super-Tourer vollständig neu

Honda Gold Wing (2018).
Honda GL1800 Goldwing (Modelljahr 2018).Honda GL1800 Goldwing (Modelljahr 2018).Honda GL1800 Goldwing (Modelljahr 2018).Honda GL1800 Goldwing (Modelljahr 2018).38 Bilder

Die Gerüchte über eine neue Honda GL 1800 Gold Wing für das Modelljahr 2018 hat der Importeur jetzt offiziell bestätigt.

Motor und Getriebe

Das Herzstück des Supertourers, der mit längs liegender Kurbelwelle eingebaute Sechszylinder-Boxermotor, bleibt in seiner Grundkonzeption erhalten. Seine leicht kurzhubige Auslegung mit 74 mm Bohrung und 71 mm Hub wich einer quadratischen; die Baulänge des Motors konnte so verringert und die Gewichtsverteilung im Fahrzeug optimiert werden.

Bohrung und Hub der Honda Gold Wing betragen nun 73 mm, der Hubraum blieb so nahzu gleich (1832 zu 1833 cm³), die Nennleistung stieg von 118 auf 126 PS, jeweils bei 5.500/min. Das maximale Drehmoment von 170 Nm liegt bei 4500/min an (vorher: 167 Nm bei 4000/min).

Künftig kümmern sich vier Ventile pro Zylinder und eine Nockenwelle pro Zylinderbank um den Gaswechsel. Ein elektronischer Gasgriff überträgt die Kommandos des Fahrers an die Bordelektronik der Honda Gold Wing. Dabei kann der Fahrer aus den vier Kennfeldern Tour, Sport Econ und Rain wählen. Diese wirken sich auch auf die Dämpfung des Fahrwerks, die Abstimmung der Traktionskontrolle sowie der CBS-Bremse auswirken.

Für die Honda GL 1800 Gold Wing ist künftig außer dem konventionellen Sechsganggetriebe mit zusätzlichem Rückwärtsgang optional ein Doppelkupplungsgetriebe (DCT) mit sieben Gangstufen und Rangiermodus (vorwärts/rückwärts) erhältlich.

Anzeige
Foto: Honda
Das Cockpit der Honda Gold Wing
Das Cockpit der Honda Gold Wing

Fahrwerk und Ausstattung

Die bislang an der Honda Gold Wing verwendete konventionelle Gabel, die das Vorderrad führte, weicht zum Modelljahr 2018 einer Aufhängung mit Doppel-Längslenkern; gelegentlich auch als Hossack-Gabel bezeichnet. Eine Einarmschwinge führt das mit einem 200er-Reifen bespannte Hinterrad. Die Dämpferabstimmung ist elektronisch einstellbar, ebenso die Federvorspannung hinten (vierstufig).

Einstellbare Traktionskontrolle, CBS-Verbundbremse, Reifenfülldruckkontrolle und Berganfahrhilfe sind ebenfalls serienmäßig an Bord.

Zur Komfortausstattung der Honda Gold Wing gehören unter anderem ein elektrisch verstellbarer Windschild, ein Funkschlüssel für Zündung, Lenkerschloss und Gepäcksystem, Tempomat, selbstrückstellende Blinker sowie USB-Buchse, Bluetooth-Anbindung und Apple-Car-Play-Kompatibilität für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik.

Ein TFT-Farbdisplay mit einer Darstellungsdiagonalen von 7 Zoll (17,8 cm) organsiert die Informationen und Wahloptionen für den Fahrer. Seine Helligkeit in 8 Stufen justierbar und passt sich automatisch an das Umgebungslicht an.

Der Tank schrumpfte gegenüber dem Vorgängermodell um 4 auf 21 Liter. Dank gleichzeitig gesenktem Verbrauch soll die neue Honda Gold Wing jedoch ebenfalls Reichweiten über 350 km erzielen können.

Foto: Honda
Honda Gold Wing in der Variante
Honda Gold Wing in der Variante "Tour"

Varianten und Farben

Die Honda GL 1800 Gold Wing wird in Deutschland in drei Varianten erhältlich sein:

  • Basisversion in Matte Majestic Silver mit Seitenkoffern und konventionellem Sechsganggetriebe, Servokupplung sowie zusätzlichem Rückwärtsgang
  • Tour-Version in Candy Ardent Red und Pearl Glare White mit zusätzlichem Topcase und insgesamt 110 Litern Stauraum
  • Topvariante Candy Argent Ardent Red/Darkness Black und Darkness Black Metallic mit Topcase, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Rangierfunktion und Airbag

Als Entwicklungsziele für die Neuauflage der Gold Wing nennt Honda einen kompakteren Aufbau, weniger Gewicht und gesteigerte Agilität. Honda will bei der neuen Gold Wing (je nach Ausstattung) bis zu 48 Kilogramm Gewicht gegenüber dem Vorgängermodell eingespart haben, ohne dabei Kompromisse mit den Ansprüchen an die "Luxus-Fahrmaschine erster Klasse" eingehen zu müssen.

Honda erhofft sich von dieser Neuausrichtung seines Touren-Flaggschiffs, auch "breiter gefasste Kundenkreise [...], also durchaus jüngere Fahrergenerationen, für die das Vorgängermodell nicht unbedingt in Frage kam", anzusprechen. Dazu gehört auch die Umgestaltung der vom Fahrer wahrgenommenen Aerodynamik von "windstill hinter Riesenscheibe" auf "spürbare Luftströmung für ein intensiveres Fahrerlebnis".

Foto: Honda
Zündknauf der Honda Gold Wing
Zündknauf der Honda Gold Wing

Technische Daten

Motor und Kraftübertragung: Flüssigkeitsgekühlter Sechszylinder-Boxermotor, 4 Ventile pro Zylinder, eine obenliegende Nockenwelle pro Zylinderbank, Bohrung/Hub 73/73 mm, Hubraum 1833 cm³, Verdichtung 10,5:1, 93 kW (126 PS) bei 5.550/min, 170 Nm bei 4.500/min, hydraulische betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung mit Assist/Slipper-Funktion, Sechsganggetriebe mit Rückwärtsgang (optional: elektronisch-hydraulisch gesteuerte Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Siebengang-DCT), Kardanantrieb

Fahrwerk, Räder, Bremsen: Doppel-Längslenker vorn, Pro-Link-Einarmschwinge hinten, 130/70 R 18-Reifen auf 18 x MT 3.5-Rad vorn, 200/55 R 16-Reifen auf 16 x MT 6.0-Rad hinten, 320-mm-Doppelscheibenbremse mit Sechskolben-Festsätteln vorn, 316-mm-Scheibenbremse mit Dreikolben-Schwimmsattel hinten

Maße und Gewicht (Basisversion): L/B/H: 2475/925/1340 mm, Randstand 1.695 mm, Lenkkopfwinkel 59,5°, Nachlauf 109 mm, Sitzhöhe 745 mm, Bodenfreiheit 130 mm, Gewicht (vollgetankt) 365 kg

Vorab-Meldung vom 22. September 2017

Honda hat zwar offiziell nur ein Teaservideo von seiner für 2018 runderneuerten Gold Wing gezeigt, aber eine Ladung Fotos kursiert ebenfalls schon im Internet.

Die letzte wirklich neue Honda Gold Wing gab es 2001; damals, vor 16 Jahren, wurde die GL 1800 vorgestellt. Natürlich gab es über die Jahre Veränderungen, Facelifts und Updates, aber Grundsätzliches hat sich nicht geändert.

Die geleakten Bilder bringen leider keine technischen Daten mit, aber sie erzählen eine Menge. Rahmen und Fahrwerk sind vollständig neu gestaltet, an der Front kommt eine Radführung nach Art der Hossack-Gabel zum Einsatz. Honda zieht also ähnliche Schlussfolgerungen wie BMW, dass nämlich Telegabeln für große, schwere Tourer nicht die beste Variante sind. Die Hossack-Konstruktion trennt Brems- und Federkräfte, was an der 2018er-Gold Wing sowohl den Fahrkomfort als auch das Handling verbessern dürfte. Und es würde uns sehr wundern, wenn die Honda Gold Wing kein semiaktives Fahrwerk mit wählbaren Abstimmungen bekäme.

Der Motor der Honda Gold Wing bleibt auch 2018 ein Sechszylinder-Boxer mit längsliegender Kurbelwelle. Offensichtlich werden die Drosselklappen elektronisch angesteuert, was die Tür für Fahrmodi und eine moderne Geschwindigkeitsregelanlage ("Tempomat") weit öffnet. Gründe, die aktuellen 1.832 cm³ Hubraum zu vergrößern, gibt es kaum.

Honda ist bei Motorrädern der Vorreiter in Sachen halbautomatische Doppelkupplungsgetriebe, also wird die Honda Gold Wing als Topmodell sicher auch damit ausgestattet werden - und zwar optional; denn einige Bilder zeigen einen Kupplungshebel, andere nicht. Einige Vermutungen gehen sogar in Richtung Siebengang-Getriebe, und ein Rückwärtsgang ist angesichts der Masse des Motorrads Pflicht.

Das Cockpit besteht aus einem riesigen farbigen Display, welches auch für Stereoanlage, Smartphone-Anbindung und Navigationsgerät zuständig ist. Augenscheinlich wird es über einen Dreh-Drück-Steller bedient, ähnlich dem iDrive-System von BMW. Vermutlich ist diese Lösung einem Touchscreen überlegen, speziell, was die Bedienung mit Handschuhen angeht. Der Windschild wird - überraschenderweise erstmals an einer Gold Wing - elektrisch verstellbar sein, und uns wurde zugetragen, die Honda Gold Wing sei mit einem Funkschlüssel sowie einer Zentralverriegelung für ihre Koffer ausgestattet.

Folgt man den verfügbaren Bildern, so wird Honda auch von der 2018er-Gold Wing einen Bagger ableiten, vermutlich unter dem bekannten Modellnamen F6B. Er hat einen niedrigeren Windschild und verzichtet auf das Topcase.

Auch wenn die Honda Gold Wing, Modelljahr 2018, sichtbar besser ausgestattet sein wird als das noch aktuelle Modell, sucht man den Airbag zunächst vergeblich. Dieses eine Feature war „das“ Alleinstellungsmerkmal der Vorgängerin. Und so wird es laut eines Insiders auch 2018 wieder sein. Ja es heißt sogar, das die neue Gold Wing im Gegensatz zur Vorgängerin um genau diesen Airbag herum konstruiert worden sei. So gesehen ist es kein Wunder, dass er nicht ins Auge sticht.

Wie dieses Feature sich im Detail darstellt, wissen wir Ende Oktober, wenn die Honda Gold Wing 2018 offiziell präsentiert wird.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote