Husqvarna Svartpilen 701 - Konzeptstudie (2018)

Großer schwarzer Pfeil

Husqvarna Svartpilen 701 Konzeptstudie auf der EICMA 2017.
Husqvarna Svartpilen 701 - Konzeptstudie (2018).Husqvarna Svartpilen 701 - Konzeptstudie (2018).Husqvarna Svartpilen 701 - Konzeptstudie (2018).Husqvarna Svartpilen 701 - Konzeptstudie (2018).14 Bilder

Husqvarna hat auf der EICMA 2017 eine neue Konzeptstudie gezeigt: die Husqvarna Svartpilen 701.

Die Vitpilen 701 feiert nächstes Jahr ihr Debüt als Serienmodell. Manch einer wird sich nun fragen, was mit dem Pendant, der Svartpilen, ist? Husqvarna liefert die Antwort auf der EICMA 2017 und präsentiert die Konzeptstudie Husqvarna Svartpilen 701. Technisch sollen sich die beiden Modelle gleichen. Beide basieren auf der KTM 690 Duke.

Optisch ist eine Verwandtschaft ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Im Vergleich zur Vitpilen gibt es in Sachen Optik allerdings doch die eine oder andere Änderung. Das Heck der Husqvarna Svartpilen 701 ist beispielsweise deutlich kürzer als das der Vitpilen. Die reduzierte Lampenmaske soll zudem an die Traditionen der Flattracker aus den USA erinnern.

Nicht immer werden Konzeptstudien im Nachhinein zu Serienmodellen. Bei Husqvarna war dies in der jüngeren Vergangenheit allerdings anders. Die Modelle Vitpilen 401, Svartpilen 401 und Vitpilen 701 erschienen allesamt als Konzeptstudie auf den Messen der letzten Jahre. Im kommenden Jahr feiern die drei Husqvarnas ihr Debüt als Serienmodell.

Nachfolgend gibt es noch die technischen Daten des Schwestermodells Husqvarna Vitpilen 701:

Einzylinder-Vierventiler, 693 cm³, 55 kW (75 PS) bei 8.500/min, 72 Nm bei 6.750/min, Stahl Gitterrohrrahmen, USD-Gabel, Einscheibenbremse vorn/hinten, Ø 320/240 mm, Sitzhöhe 830 mm, Tank 12,5 Liter, Gewicht ohne Benzin 157 Kilogramm.

Bildergalerie: Husqvarna Svartpilen 701 - Konzeptstudie (2018).
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote