BMW HP4 Race und Ducati Superleggera

Funktionieren Karbon-Konstruktionen?

BMW HP4 Race.
Verglichen mit einem Serienchassis der S 1000 RR fallen am HP4 Race-Rahmen doch einige Details auf, die ihn als eigenständig ausweisen. Am auf­fälligsten sind die großflächigen Seitenprofile mit den Motorhaltepunkten. Sie sitzen nicht exakt da, wo die Serienpunkte sitzen. Das deutet auf einen in der Geometrie abweichenden Rahmen hin. Außerdem sind überall Gewindeeinsätze sichtbar, und diverse Kantenübergänge zeugen von aufeinandertreffenden Einzelteilen.Im Monocoque von 3C Carbon steckt jedenfalls exklusivstes Engineering, welches das Pendant der ersten 1199 Superleggera aus Magnesium noch mal beim Gewicht unterbieten kann.Schon 2012 stellte uns Carbon-Sigl aus dem bayerischen Loitzendorf eine Panigale mit Karbon-Rahmenteilen in die Box des PS-­TunerGP. Damals allerdings noch eine 1199.Besonders heikel: Räder aus Karbon.11 Bilder

BMW zeigte auf der EICMA den Prototyp BMW HP4 Race mit Karbonrahmen, Ducati präsentierte die Superleggera. Aber wie tauglich und wie sicher ist der leichte Werkstoff Karbon für tragende Konstruktionen am Motorrad?

Supersport-Motorräder mit Karbonrahmen

Ducati hatte vor dem Stapellauf seiner Superleggera mit Karbonrahmen und Karbonschwinge kräftig getrommelt und Informationen bis hin zum Preis von 80.000 Euro gestreut; BMW hingegen hatte die Präsentation der HP4 Race mit Karbon-Rahmen komplett geheim gehalten. Auch am BMW-Stand waren keine Details zum ausgestellten Prototypen in Erfahrung zu bringen. Mittlerweile wissen wir: 80.000 Euro werden auch für die HP4 Race fällig. Trotzdem stellt sich bei beiden High-End-Supersportlern dieselbe Frage: Bietet Karbon als Rahmenwerkstoff wirklich entscheidende Vorteile? Geringes Gewicht und hohe Steifigkeit alleine machen weder schnell noch glücklich.

Anzeige

Karsten Jarschke, Chef der 3C-Carbon-Group, deutet die Schwierigkeiten an, die dieser Werkstoff machen kann: "Die Produktion eines Kohlefaserrahmens erfordert große Erfahrung bei der Be- und Verarbeitung der Fasern und bei den Fügeprozessen sowie unendlich viele Berechnungen und Tests, für die man auch erst einmal die entsprechenden Programme benötigt."

Warum BMW und Ducati diesen Aufwand dennoch betreiben wollen und rechtfertigen können, liegt auf der Hand: Der relativ kleine Karbon-Rahmen der Ducati Superleggera wiegt 1,7 kg weniger als der Rahmen einer "normalen" Panigale. Beim größeren BMW-Rahmen ist mit Karbon als Werkstoff sicher noch deutlich mehr Gewicht einzusparen.

Und selbst, wenn die Konstruktion eines Karbon-Rahmens stabil und zuverlässig gelingt: Nach einem Sturz, der bei Supersport-Motorrädern im Renneinsatz natürlich einkalkuliert werden muss, gestaltet sich die Suche nach Beschädigungen in einem Karbon-Rahmen deutlich schwieriger als bei einem Metall-Chassis, dem man sie leicht ansieht.

Den 4-seitigen Artikel zu diesem Thema, könnt ihr als PDF zum Download kaufen (s.u.).

HP steht bei BMW Motorrad für High-Performance-, also Hochleistungsmodelle. Auf der EICMA 2016 zeigte der Hersteller mit der BMW HP4 Race, was er sich im Bereich der Supersportler darunter künftig vorstellt.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote