Kawasaki Z 125 und Ninja 125 (2019) auf der INTERMOT

Neue Modelle für A1-Führerschein-Besitzer

Frisches Material für alle A1-Führerschein-Besitzer: die Kawasaki Z 125.
Frisches Material für alle A1-Führerschein-Besitzer: die Kawasaki Z 125.Präsentiert wurde das neue 125er-Naked Bike auf der INTERMOT 2018 in Köln.Der Motor soll 15 PS leisten.Damit sollen bis zu 110 km/h möglich sein.
13 Bilder

Kawasaki hat die INTERMOT 2018 in Köln dazu genutzt, um zwei neue 125er-Modelle vorzustellen. Neben dem Naked Bike Kawasaki Z 125 kann sich der Nachwuchs auch auf die verkleidete Kawasaki Ninja 125 freuen.

Grund zur Freude für alle Besitzer und Anwärter des A1-Führerscheins. Die Auswahl an verfügbaren Bikes wird immer größer, da zur Saison 2019 nun auch Kawasaki auf den 125er-Zug aufspringt. Mit der brandneuen Kawasaki Z 125 hat der japanische Hersteller ein Naked Bike für Einsteiger vorgestellt, welches im Modelljahr 2019 gegen 125er-Modelle wie die KTM Duke 125 oder Yamaha MT-125 antreten wird. Neben der nackten Z 125 wurde mit der Kawasaki Ninja 125 ein vollverkleidetes 125er-Bike auf der INTERMOT 2018 in Köln vorgestellt, das im kommenden Jahr gegen Yamaha YZF-R125 & Co. antreten soll.

Viertakt-Einzylinder-Motor leistet 15 PS

Optisch ähnelt die Kawasaki Z 125 ihrer großen Schwestern Z 650. Bei der Ninja 125 ist eine Ähnlichkeit zur Ninja 400 nicht von der Hand zu weisen. Beim Motor backen die 125er-Modelle logischerweise kleinere Brötchen. Der flüssigkeitsgekühlte Viertakt-Einzylinder-Motor leistet in beiden neuen Modellen 15 PS bei 10.000/min und 11,7 Nm bei 7.700/min. Damit sollen Geschwindigkeiten bis zu 110 km/h möglich sein.

Foto: Kawasaki
Neben der Z 125 hat Kawasaki auf der INTERMOT zusätzlich die verkleidete Ninja 125 vorgestellt.
Neben der Z 125 hat Kawasaki auf der INTERMOT zusätzlich die verkleidete Ninja 125 vorgestellt.

Kawasaki stattet die beiden Neulinge mit einer 37-mm-Teleskop-Gabel aus. Bei den Reifen entschied sich Kawasaki für die Dimensionen 100/80 17M/C vorn und 130/70 17M/C hinten. Vorne kommt eine 263er-Scheibe zum Einsatz. Hinten verzögert eine 193-mm-Disc. Der Radstand beträgt einheitlich 1.330 mm. Bei der Sitzhöhe und der Sitzposition unterscheiden sich die beiden 125er dagegen. Die Sitzhöhe bei der Z 125 gibt Kawasaki mit 815 mm an. Bei der Ninja 125 sind es 785 mm. Ansonsten spendiert Kawasaki beiden Bikes digitale Instrumente und ABS. Das Leergewicht gibt Kawasaki mit 148 (Ninja 125) und 146 Kilogramm (Z 125) an. In den Tank der beiden neuen 125er sollen jeweils 11 Liter passen.

In jeweils drei Farbvarianten erhältlich

Die Kawasaki Z 125 wird es in drei verschiedenen Farbvarianten geben: „Metallic Flat Spark Black / Pearl Flat Stardust White“, „Candy Lime Green / Metallic Flat Spark Black“ und „Candy Plasma Blue / Metallic Spark Black“. Ähnlich sieht es bei der Kawasaki Ninja 125 aus, die ebenfalls in drei Lackierungen angeboten wird: „Lime Green / Ebony / Metallic Graphite Gray“, „Metallic Flat Spark Black / Metallic Matte Fusion Silver“ und „Candy Plasma Blue / Metallic Flat Spark Black“.

Wann die neuen 125er-Modelle von Kawasaki erscheinen und wie viel sie kosten sollen, hat der japanische Hersteller bislang noch nicht bekannt gegeben.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige