Lenkerschlagen Fireblade (Archivversion)

Honda reagiert

Die MOTORRAD-Tests waren eindeutig: null Punkte im Kriterium »Lenkerschlagen/Shimmy« für die neue Honda Fireblade bedeuten nach MOTORRAD-Maßstäben gefährliches Fahrverhalten. Wie richtig diese Einschätzung ist, zeigt der erste Unfall mit dem neuen Supersportler. Der 50-jährige Diplomverwaltungswirt Norbert Schmitt verunglückte während einer Probefahrt mit der Fireblade auf der A 5 bei Heppenheim. »Bei 150 km/h fing der Lenker an zu vibrieren, das steigerte sich zu starkem Pendeln. Ich konnte das Motorrad nicht mehr halten und stürzte.« Nicht zuletzt dieser Unfall veranlasste Honda nun zu reagieren. Mit einem Schreiben an die Fireblade-Besitzer mahnt Honda zu vorsichtiger Fahrweise, bis die Fahrwerksprobleme gelöst sind. Momentan arbeitet Honda unter Hochdruck an diesem Problem. Selbst der von MOTORRAD empfohlene Lenkungsdämpfer wird nicht mehr ausgeschlossen. So stellte der spanische Honda-Importeur zu Reifentests mit dem neuen Continental Forcemax eine Fireblade mit Lenkungsdämpfer zur Verfügung.MOTORRAD bleibt in dieser Sache am Ball. Sobald Honda eine Lösung präsentiert, wird nachgetestet. Zurzeit laufen Fahrversuche mit anderen Fahrwerkskomponenten und Reifen. Hoffentlich mit Erfolg.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote