MV Agusta Dragster 800 RR America auf der EICMA

200 Exemplare im America-Look

1975 brachte MV Agusta die mittlerweile legendäre “S America 750” an den Start. 2018 auf der EICMA in Mailand zeigt MV Agusta als Reminiszenz an den Klassiker die MV Agusta Dragster 800 RR America.

Mit ihrem luftgekühlten Vierzylinder mit zwei obenliegenden Nockenwellen und 75 PS war die S America 750 1975 eine Macht. 2018 soll die MV Agusta Dragster 800 RR America in ihre Fußstapfen treten.

Foto: MV Agusta
Überall tauchen die US-Farben auf.
Überall tauchen die US-Farben auf.

US-Tricolor-Look

Die neue America setzt dabei auf das klassische Farbschema mit blauem Grundton sowie weißen und roten Elementen. Die Tankoberseite ist zudem als Anspielung auf die US-Flagge mit weißen Sternen verziert. Die mit einem Sondersitzbezug versehene Bank glänzt mit goldfarbenen Kontraststickereien.

Die Drahtspeichenräder setzen sich aus blauen Naben, roten Speichen und weißen Felgenbetten zusammen. Dazu gibt es hochglanzschwarz lackierte Anbauteile, “America Special Edition”-Logos sowie eine Plakette mit der laufenden Seriennummer im Cockpit - denn die MV Agusta Dragster 800 RR America ist streng limitiert. Nur 200 Exemplare sollen gebaut werden. Technisch bleibt das Sondermodell unverändert.

Preise und einen Marktstarttermin nannte MV Agusta noch nicht.



Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote