Neuheiten 2004: Triumph-Cruiser Rocket III

Völlig losgelöst

Der Hammer kommt aus Hinckley: Mit über 200 Newtonmeter Drehmoment, 142 PS und 2293 Kubikzentimeter Hubraum mischt die neue Triumph Rocket III als dreizylindriges Monstrum die Powercruiser-Szene kräftig auf.

Foto: Triumph
Riesig dreizylindrig: Triumph Rocket III
Riesig dreizylindrig: Triumph Rocket III
Designer und Werber progagieren einen Trend zur neuen Bescheidenheit, christliche Jungpolitiker fordern von Rentnern selbst kasteiende Sparsamkeit, und Sprüche wie »Geiz ist
geil« lassen vermuten: Vorbei die Zeiten temporeichen Vorwärtsstrebens, adieu, du ungehemmtes Aufrüsten. Und jetzt, ausgerechnet jetzt, ballern die für ihr
Understatement bekannten Briten einen Brüller auf den Markt – ein Motorrad
gewordenes Stück Unvernunft, das kein Auge trocken lässt. Triumph Rocket III heißt es, protzt mit fast 2,3 Liter Hubraum, verteilt auf drei Zylinder, und drückt satte 200 Newtonmeter Drehmoment bei 2500/min an die Kurbelwelle. 142 PS bei 5750/min beschleunigen das Geschoss laut Pressetext mit 1,2 g nach vorn –
ein Wert, der über der Erdbeschleunigung liegt. Yes!
Die Triumph-Rakete soll jedoch mit
ihren 320 Kilogramm Trockengewicht
und ultrabreiter Bereifung (150/80 VR 17
vorn und 240/50 VR 16 hinten) im Boden-
einsatz bleiben. »Der ultimative Powercruiser,« bewirbt Produktmanager Ross Clifford die Maschine, und Presse-
sprecher Dennis Pudeck legt nach:
»Kein Maßstab, den die Rocket III nicht
neu definiert, kein Limit, das sie nicht überschreiten könnte.« Lassen sich aber potenzielle Kunden von dem gewaltigen Bike so berauschen wie dessen Erbauer? Die Triumph-Mannen gehen jedenfalls fest davon aus und vertrauen ihren eigenen Marktforschungen und Zielgruppenbefragungen, die während der gesamten Entwicklungszeit parallel liefen.
Technisch bekommen Cruiser-Fans einiges geboten: Motor mit elektronischem Management und G-Kat, Kardanantrieb, die vordere Bremsanlage stammt aus dem Supersportler Daytona 955i,
und ein zweistufiges Leerlaufsystem ermöglicht eine Standgasdrehzahl von nur 720/min. Der längs eingebaute Reihen-Dreizylinder mit Fünfganggetriebe steckt in einem konventionellen Doppelschleifen-
Stahlrahmen, darauf sitzt ein mächtiger 25-Liter-Tank für längere Touren. Und wann ist sie zu haben? »Noch nicht bekannt«, heißt es bei Triumph. Der Preis auch nicht. Aber wie schon Goethe sagte: Nur Lumpen sind bescheiden.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote