Chinesen investieren in SWM

Neue V-Motoren-Familie angekündigt

Der neue chinesische Besitzer will der italienischen Marke SWM mit einer neuen V-Motoren-Familie neues Leben einhauchen. Vier Hubraumvarianten der V2-Motoren sind geplant.

Der chinesische Shineray-Konzern hatte 2014 den italienischen Motorradhersteller SWM übernommen. Jetzt wurden auf einer Präsentation in China zum 20-jährigen Bestehen des Unternehmens neue Motoren für neue Modelle vorgestellt. Die neue Motorenfamilie setzt auf zwei Zylinder, die in V-Form angeordnet werden. Als Hubraummarken wurden 350, 550, 850 und 1200 Kubikzentimeter genannt. Leistungsdaten oder weitere technische Features wurden nicht genannt. Die neuen Motoren sollen in Modellen vom Einsteiger-Bike bis hin zu einem großen Sport- oder Nakedbike zum Einsatz kommen. Einige Beobachter sehen SWM damit auch schon in der Superbike-WM antreten. Derzeit setzt SWM bei seinen Modellen auf Einzylinder-Aggregate von Husqvarna und Shineray.

Foto: www.bilski-fotografie.de
Der auf der Präsentation gezeigte Mustermotor ähnelte diesem Bialbero 1200 CorsaCorta-V2 von Moto Morini.
Der auf der Präsentation gezeigte Mustermotor ähnelte diesem Bialbero 1200 CorsaCorta-V2 von Moto Morini.

V2 kommt nicht von Moto Morini

Für Verwirrung sorgte der bei der Präsentation gezeigte Mustermotor. Gekennzeichnet mit den Schriftzügen von Shineray und SWM wirkte der V2 wie ein Déja-Vu, denn er gleichte dem 1,2 Liter großen V2 von Moto Morini wie ein Zwillingsbruder. Schnell machten Spekulationen die Runde, Moto Morini würde SWM künftig mit Motoren beliefern.

Dann kam das Dementi von Moto Morini. Die Chinesen hätten zwar einen Bialbero 1200 CorsaCorta-V2 bei Moto Morini gekauft – aber eben nur einen Motor. Eine Vereinbarung über Motorlieferungen an SWM gebe es aber nicht. Auch Spekulationen über eine mögliche gemeinsame Motorenentwicklung gebe es nicht. Moto Morini unterstrich in seinem Statement man sei dennoch offen für mögliche Kooperationen.

SWM-Comeback 2014 mit China-Hilfe

SWM wurde 1971 in Mailand von Piero Sironi und Fausto Vergani gegründet. Das Modellprogramm umfasste Trialmotorräder, Enduros und Crossmaschinen, die von Sachs und Rotax-Motoren befeuert wurden. 1984 wurde die eingestellt um 2014 mit Kapital von Shinarey wiederbelebt zu werden. Der Neustart wurde technisch begleitet von Ampelio Macchi, der unter anderem bei Cagiva, Aprilia und Husqvarna gearbeitet hat.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige