Touratech (Archivversion)

Zu neuen Ufern

Die Bayern haben den Österreichern den Super-Moto-Markt kampflos überlassen. Selbst die Japaner halten sich aus diesem Segment heraus. Zur Freude der badischen Firma Touratech. Die zaubert auf Basis der BMW F 650 ein peppiges Fun-Bike – wahlweise als Enduro oder Super-Moto-Maschine.

Touratech Oryx – ein Projekt, mit dem die badische Spezialfirma zu neuen Ufern aufbricht. Mittlerweile zum Marktführer von Rallye- und Reisezubehör avanciert, entwickelten die Badener aus dem Örtchen Niedereschach nun ein komplettes Bikes. Die Oryx, benannt nach einer afrikanischen Antilopenart, ist auf Basis der BMW F 650 aufgebaut. Motor, Bremsanlage und Rahmen blieben weitestgehend im Serientrimm. Alles andere stammt aus dem Hause Touratech. Das Fahrwerk, ausgiebig auf der diesjährigen Rallye Arras-Dakar getestet, entstand in Zusammenarbeit mit den Experten von White Power. Rahmenheck, Schwinge, Tank und Auspuffanlage sind ebenfalls wüstenerprobt. Durch Umstecken der Räder und wechseln des Motorschutzes wird aus der Super Moto eine Enduro. Die Verwendung von viel Aluminium und Kevlar reduziert das Gewicht – von rund 155 Kilogramm fahrfertig ohne Benzin ist die Rede –, treibt allerdings den Preis in die Höhe: Je nach Ausstattung sind für den Umbau zwischen 4000 und 8000 Euro fällig. Trotzdem werden sich alle BMW-Fans, die neben ausgereifter Motorentechnik auf peppiges Design und Extravaganz stehen, oder F 650-Besitzer, die ihr Gefährt nach einem Crash neu aufbauen möchten über den Touratech-Umbaukit freuen. Interesse? Dann auf der Intermot in Halle B3 an Stand 358 vorbeischauen. Dort wird die Oryx präsentiert.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote