Triumph Tiger Sport (Archivversion)

Asymmetrisch

Carlo Talamo, Chef des italienischen Triumph-Importeurs, hat´s wieder getan. Nach der Babyspeed, aus der Triumph das Serienmotorrad Speed Four entwickelte, machte sich der Meister an die Tiger heran. Der schmale Koffer auf der linken Seite, der sich gemeinsam mit dem hinteren Teil der Sitzbank öffnet, kontrastiert mit dem mächtigen Endtopf auf der rechten Seite. Weitere Unterschiede zur Serien-Tiger: Scheinwerfer und Blinker der Sprint, Instrumente der Speed Triple sowie transparente Halbschale. Vorn Speichen-, hinten Gussrad. Ob Hinckley sie baut?
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote