V-Motor-Projekt Voxan (Archivversion)

Herzblut

Nach einigen gescheiterten Versuchen, eine französische Motorradproduktion auf die Beine zu stellen, weckt jetzt ein Projekt des Industriellen Jacques Gardette aus Clermont-Ferrand neue Hoffnungen. Er gründete die Firma Voxan, investierte zusammen mit dem Reifenhersteller Michelin zehn Millionen Francs (etwa drei Millionen Mark) und gewann staatliche Unterstützung durch die Region Auvergne. Die Konstruktion eines extrem leichten wassergekühlten V2-Triebwerks - 1000 cm³, 100 PS bei 9000/min, vier Ventile, Einspritzung - übernahm Sodemo, ein Hersteller von Motorenteilen und Autozulieferer aus Magny Cours. Das Fahrwerk baut der in Grand Prix-Kreisen bekannte Konstrukteur und Tuner Alain Chevallier. Im April sollen erste Testfahrten stattfinden. Zunächst soll ein reines Straßenmotorrad in Serie gebaut werden, später ein Cruiser mit 1240 cm³.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote