Veitis eV-Twin aus Großbritannien

Elektro-Motorrad macht auf V2

Die britische Motorradmanufaktur Veitis arbeitet an einem Elektromotorrad im Retro-Look.
Die britische Motorradmanufaktur Veitis arbeitet an einem Elektromotorrad im Retro-Look.Vorgestellt werden soll das Bike noch 2018. Die frisch gegründete britische Manufaktur will ein Motorrad im klassischen V2-Retro-Zuschnitt mit modernster Elektroantriebstechnik auf die Speichenräder stellen.LED-Beleuchtungstechnik ist am E-Bike obligatorisch.
6 Bilder

Die britische Motorradmanufaktur Veitis het ein Elektromotorrad im Retro-Look vorgestellt. Die Veitis soll eine Reichweite von 160 Kilometer bieten.

Die 2018 frisch gegründete britische Manufaktur hat ein Motorrad im klassischen V2-Retro-Zuschnitt mit modernster Elektroantriebstechnik auf die Speichenräder gestellt. Die Premiere der Veitis fand auf der Birmingham Motorradmesse vom 17. bis zum 25. November 2018 statt.

Foto: Veitis
Der E-Antrieb ist optisch als V2-Motor konfiguriert.
Der E-Antrieb ist optisch als V2-Motor konfiguriert.

E-Antrieb mimt V2-Verbrenner

So mimt der Elektroantrieb einen luftgekühlten V2-Motor. Im Bereich des Kurbelgehäuses sitzt der 11 kW (Spitzenleistung: 16 kW) starke Elektromotor samt Steuerungselektronik. Die Veitis spielt damit in der "125er-Klasse". Hinter der Zylinderoptik verstecken sich die Batterien. Die Reichweite der Veitis soll bei rund 160 Kilometer liegen, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 112 km/h limitiert.

Ansonsten trägt die Veitis einen konventionellen Rohrrahmen, Drahtspeichenräder, einen Rundscheinwerfer, einen einzelnen Schwingsattel sowie eine Cantilever-Schwinge, die sich über ein unter der Tankattrappe liegendes Federbein abstützt und eine konvetionelle Ceriani-Gabel.

Als Gewicht werden 165 Kilogramm angegeben, der Radstand liegt bei 1.390 mm, die Sitzhöhe bei 720 mm.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige