Yamaha Tracer 700 GT auf der INTERMOT

Neues von der Tracer-Familie

Der Motor kommt aus dem bekannten Teileregal der modellgepflegten MT-07.
Tech Black gibt es für die Tracer 900 weiterhin (Bild). Bei der Tracer 900 GT heißt die Schwarzvariante Auf der INTERMOT 2018 stellt Yamaha die neue Tracer 700 GT vor.Sie kommt mit der noch komfortableren Sitzbank, die im Yamaha-Zubehörprogramm rund 110 Euro kostet.In die Verkleidung eingearbeiteter Windschutz für die Hände.
11 Bilder

Nach MT-07 und Tracer 700 rückt nun die Yamaha Tracer 700 GT an. Ein noch größerer Windschild und serienmäßige Koffer machen sie noch tourentauglicher als ihre beiden Schwestern. Für alle Tracer gibt es außerdem neues aus dem Farbtopf.

Der größere Windschild ist bei der Yamaha Tracer 700 GT – genau wie an der Tracer 700 – manuell einstellbar. Zusätzlich zur Basis-Tracer kommt die GT-Variante serienmäßig mit 20 Liter großen Seitenkoffern. Das war es eigentlich schon an markanten Unterschieden zwischen den beiden.

Hervorzuheben ist da nur: Wer sich in dieser Leistungsklasse nach einem sehr tauglichen Motorrad umschaut, hat nun noch mehr Auswahl. Und wer gerne mehrtägig unterwegs ist und sich deshalb sowieso nach einem tauglichen Gepäcksystem umschauen würde, dem sagt die Tracer 700 GT womöglich erst recht zu.

Preis um die 8.600 Euro

Die Yamaha Tracer 700 GT wird es in drei Farbvarianten geben: Phantom Blue, Tech Black und Nimbus Grey mit Rot als Zweitfarbe. Zum Preis äußerte sich Yamaha bisher nur in der Art: „Sport Tourer mit attraktivem Preis-/Leistungsverhältnis“. Da die Tracer 700 derzeit 8.195 Euro kostet, ein hoher Windschild bei Yamaha rund 180 Euro und die 20-Liter-Seitenkoffer im Set bei rund 460 Euro liegen, rechnen wir mal mit einem Preis von irgendwas um die 8.600 Euro für die GT-Version.

Tracer 900 GT, Tracer 900, Tracer 700

Die Tracer 900 GT hebt sich von der Basis-Tracer deutlicher ab als es bei den 700er-Schwestern der Fall ist. Sie kommt nämlich zusätzlich mit Tempomat und Heizgriffen, Koffern mit je 22 Litern Inhalt, Federbein mit hydraulischer Fernverstellung der Federbasis ohne Werkzeug, Schaltassistent und einem TFT-Farbcockpit mit Tag-/Nachtanzeige. Alles serienmäßig versteht sich.

Auch die Tracer 900 GT wird es künftig in Nimbus Grey mit Rot als Zweitfarbe geben. Weitere Farboptionen sind Midnight Black und Phantom Blue.

Die Yamaha Tracer 900 gibt es im neuen Modelljahr weiterhin in der Farbe Tech Black, neu dazu kommt auch bei ihr Nimbus Grey mit Rot.

Den neuen Farboption Nimbus Grey wird sich für’s neue Modelljahr auch die Tracer 700 krallen. Tech Black und Phantom Blue stehen ebenfalls zur Wahl.

Jede Woche die wichtigsten Motorradinfos direkt aus der Redaktion

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote