Youngtimer der 70er/80er-Jahre: Kaufberatung (Archivversion)

Himmelheber & Fruehner, Telefon 06078/75619
Jochen Siebenrock, Telefon 0711/6871984
Martin Kornhaas, Telefon 0721/592025
Motoren Israel, Telefon 02620/8800
Rudi Vorholt, Telefon 06887/6954
S. Meyer, Telefon 06733/8195
Theofried Jeckel, Telefon 06126/4177
Ulli´s Motorradladen, Telefon 069/239319

Dank ihrer /5-Modellen mit 500, 600 oder 750 cm3 Hubraum waren die Weißblauen Ende der sechziger Jahre wieder konkurrenzfähig. Wer ihre Kardanreaktionen im Griff hatte, wurde mit der komfortablen 50-PS-Maschine R 75/5 glücklich. Eine Scheibenbremse und ein Fünfganggetriebe gab es ab der /6, außerdem Verbesserungen wie nadelgelagerte Kipphebel. Aufgebohrt auf 900 cm3, debütierte der 60-PS-Motor in der R 90/6. Im gleichen Jahr präsentierte BMW mit der R 90 S wieder ein Sportmotorrad. Die von zwei 36er-Schiebervergasern versorgte, 67 PS starke Boxer-Maschine mit GFK-Cockpitverkleidung rannte 195 km/h. Ab 1976 hatte der Boxer einen Liter Hubraum. Der R 100 S folgte ein Jahr später die RS-Version mit Gussrädern und weltweit der ersten serienmäßigen Vollverkleidung. Einsteiger bediente ab 1978 die 27 PS starke R 45. Richtig Furore machte 1980 die R 80 G/S - sie setzte Maßstäbe bei den Enduros.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote