Youngtimer der 70er/80er-Jahre: Kaufberatung (Archivversion)

Italiener

Benelli, Wilfried Büchsenschütz, Telefon 05621/74270
DITA Cycles, Telefon 02157/6410
Desmo, Andreas Nienhagen, Telefon 0711/588096
Ducati-Service Tschinkl, Telefon 08102/71444
Morini, Fritz Alexander, Telefon 05036/2455
Italo-Shop Neuss, Telefon 02133/72441
Laverda, Andy Wagner, Telefon 07531/61198
MAD Motorräder, Telefon 06224/919417
Motobox, Telefon 05232/17093
Moto Falcone, Einzylinder, Telefon 08841/ 79379
Moto Guzzi, 750/850/1000-V-2, HMB-Guzzi, Telefon 09183/8899
Moto Morini, Zweirad-Heim, Telefon 06444/1852
Moto Stefano, Italo-Klassiker, Telefon: 07433/381486
Wolfgang Tritsch, Telefon 07664/60300

Jenseits der Alpen produzierte Motorräder sind gelegentlich Primadonnen, die Aufmerksamkeit und Pflege belangen. Sie verkörpern meist einen Mix aus Eleganz und begeisternder Technik, können aber auch – wie Moto Guzzis Nuovo Falcone – robust daherkommen. Erst 1976 wurde der liegende Einzylinder nach Jahrzehnten Bauzeit in Pension geschickt. Moto Guzzis V-Modelle wie die V7, 850 T3 oder 1000 SP sind voll alltagstauglich. Laverda-Twins der 750 SF-Reihe ebenfalls – drei Zylinder hatte die ab 1979 gebaute 1000er aus Breganze. Die Jota (großes Foto) lief ab 1981 dank eines 120-Grad-Hubzapfenversatzes sanfter als ihre Vorgänger. Aus Bologna importierte Fritz Röth Ducati-Singles bis 450 cm3, ab 1975 erschienen kurzzeitig zweizylindrige GTL-Modelle. Brauchbare 900 SS/SD mit Königswelle (ab 1977) kosten mittlerweile fünfstellige Beträge. Frühe Pantah, ab Baujahr 1979, mit zahnriemengesteuerten V-Twin-Motoren sind hingegen preisgünstige Bastelobjekte. Aus Pesaro kam ab 1971 die Benelli Tornado 650 mit Zweizylinder-Triebwerk, später entstanden Vier- oder Sechzylinder wie die 900 Sei (kleines Foto). Von Moto Morini debütierte 1971 die 3 ½ mit V-Motor, ab 1984 stellte Fritz Alexander noch einige Morinis in Lizenz her.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote