Youngtimer der 70er/80er-Jahre: Kaufberatung (Archivversion)

Engländer

Norton Deutschland, (Ersatzteillager auch für Triumph/BSA), Telefon 08151/28708
Dieter Cordes, Telefon 04483/674
British Engines, Telefon 0621/6295190
Southern Division, (Norton, BSA und andere Youngtimer), Telefon 089/134435
Triumph, Telefon 06175/93360
AGO´S, Telefon 06035/970256
Biker´s Mill, Telefon 02465/905123
British Bike Weigelt, Telefon 069/57197
GLM, Herbert Gubba, Telefon 05182/51831
Dieterich & Fink, Sanglas, Telefon 07062/21630
Frank Zangi, Sanglas, Ganze Fahrzeuge und Gebrauchtteile, Telefon 05821/43218

Aus England kamen bis Mitte der siebziger Jahre schnelle Motorräder. Neben der dreizylindrigen Triumph Trident waren das Twins wie Triumphs Bonneville, die Einvergaser-Version Tiger sowie die BSA A 65. Die Bonnie wurde schon 1958 aus der Taufe gehoben und erhielt zahlreiche Modellpflegemaßnahmen, unter anderem nach 15 Jahren eine Hubraumvergrößerung auf 750 cm3. 1971 fusionierte BSA mit Triumph. A 65 und Bonneville erhielten zur Kosteneinsparung einen baugleichen Rahmen mit Öltank im Rahmenhauptrohr. Die Geschäfte des Unternehmens kamen allerdings nie richtig in Schwung. Kurz vor der endgültigen Pleite 1983 gab’s die abgebildete Custom-Version TSX mit Gussrädern und 16-Zoll-Hinterrad.Von Nortons glorreicher Commando wurden 1977 die letzten Exemplare zusammengeschraubt - etwa 55 000 Einheiten waren es seit Beginn. Die Roadster-Version mit dem kleinen Tank sowie die S mit ihrer Scrambler-Auspuffanlage verkauften sich in den USA gut. Für eine brauchbare Commando werden heute zwischen 8000 und 12 000 Mark verlangt. In Deutschland dürften noch etwa 800 bis 1000 Exemplare unterwegs sein, unter anderem dank der tadellosen Teileversorgung.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote