Yamaha MT-09 (Modelljahr 2017)

Erste Eindrücke aus Mallorca

Foto: Yamaha 25 Bilder

Yamaha hat einer Handvoll Journalisten die neue Yamaha MT-09 vorgestellt. Nach der offiziellen Präsentation ging es zur ersten Probefahrt auf die Piste. Wie schlägt sich die neue MT-09 auf den verregneten Straßen von Mallorca?

Kommen wir zunächst zu den Neuerungen an der Yamaha MT-09 des Modelljahres 2017. Optisch wirkt sie deutlich aggressiver als die Vorgängerin. Die Front erinnert an eine Mischung aus dem Vorgängermodell und der MT-10. Auch die Silhouette wurde angepasst und orientiert sich nun am großen Schwestermodell MT-10. Unter anderem wurde die Tankabdeckung überarbeitet, die nun größer ausfällt. Auch am Heck hat sich einiges getan, wodurch das Naked Bike nun noch dynamischer wirkt.

Der Motor der neuen Yamaha MT-09 leistet nach wie vor 115 PS bei 10.000/min. Das maximale Drehmoment beträgt 88 Nm bei 8500/min. Zusätzlich spendiert Yamaha der MT-09 eine dreistufige Traktionskontrolle und eine Antihopping-Kupplung. Die 2017er-Variante wiegt 193 Kilogramm.

Auslieferung beginnt schon bald

Auch am Sitz hat Yamaha einige Veränderungen vorgenommen. Die Sitzhöhe beträgt nun 820 mm. Der Sozius hat zudem nun ebenfalls mehr Platz, da der hintere Teil des Sitzes nun etwas länger ist. Yamaha hat auf der Präsentation auf Mallorca zudem einige Zubehör-Teile für die Yamaha MT-09 vorgestellt. Zunächst werden knapp 50 offizielle Zubehör-Teile angeboten, mit denen sich das Naked Bike individualisieren lässt. So kann die neue MT-09 beispielsweise noch sportlicher ausgerüstet werden. Wer seine MT-09 für längere Touren verwenden möchte, erhält zudem passendes Zubehör, was sich positiv auf die Reisetauglichkeit des Naked Bikes auswirkt.

Die neue Yamaha MT-09 wird es in den drei Farben Night Fluo, Race Blu und Tech Black geben. Die Auslieferung soll bereits im Dezember oder spätestens im Januar 2017 beginnen. Die neue MT-09 ist allerdings leider etwas teurer geworden. Sie kostet nun 8995 Euro und ist damit um 600 Euro teurer als die 2016er-Variante.

Wie fährt sich die neue Yamaha MT-09?

Die Yamaha MT-09 des Modelljahres 2017 wirkt erwachsener. Das Fahrwerk ist deutlich straffer. Der Motor bleibt ein Spaßgarant und auch am Handling gibt es nichts auszusetzen. Trotz nassem Fahrbelag lag die MT-09 auf den Bergstrecken von Mallorca griffig auf der Straße.

Ein weiteres nettes Feature ist der neue Quickshifter, der den Schaltprozess erleichtert. Yamaha hat die neue MT-09 an den richtigen Stellen verbessert und aus einem ohnehin schon guten Motorrad ein noch besseres gemacht. Wer mehr über das Fahrverhalten der neuen MT-09 wissen möchte, hat in den kommenden Ausgaben von MOTORRAD und PS die Gelegenheit dazu. Den ausführlichen Fahrbericht wird es in MOTORRAD 1/2017 und PS 2/2017 geben.

Zur Startseite
Bekleidung Ausprobiert Schuberth Klapphelm C4 Pro Schuberth C4 Pro Upgrade-Klapphelm ausprobiert iXS Classic Schuh Vintage IXS Classic Schuh Vintage Schnürstiefel für Motorradfahrer
Fahrpraxis Yorks s1-elite Prototyp E-Scooter Yorks s1-elite im Fahrbericht Testfahrt mit seriennahem Prototyp Kurven fahren mit dem Motorrad Technik, Linie, Lenkimpuls
1000PS
Anzeige
Reisen Motorrad-Tourentipp - Gardasee Geniesser Tour Monte Bondone – Die Tour für alle Sinne Motorrad-Tourentipp - Abseitige Tour Lessinische Alpen – Gardasee Hinterland