Aprilia, Moto Guzzi (Archivversion)

Neu strukturiert

Aprilia Italien ändert europaweit die Strukturen. Das Ziel: größere Effizienz und geringere Kosten. Nachdem die Firma seit Ende 2001 Motorräder direkt aus Noale an die Händler liefert, wird Anfang nächsten Jahres der Vertrieb sowie das Rechnungs- und Garantiewesen für ganz Europa nach Lugano in die Schweiz verlagert. Name: Aprilia World Services. In Frankreich, Italien und Spanien entstehen drei zentrale Ersatzteillager. Die neue Logistik hat auch in Deutschland Auswirkungen: Die Moto Guzzi Deutschland GmbH ist mit der Aprilia Deutschland GmbH verschmolzen worden, von 42 Mitarbeitern am Sitz in Düsseldorf wurden 13 gekündigt. »Für die Händler ändert sich nichts«, sagt Thomas Beyer, Pressesprecher von Aprilia Deutschland. Wie das Marketing verbleibt auch die Abteilung technischer Service, die um zwei Mitarbeiter aufgestockt worden ist, in Düsseldorf.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote