Aprilia (Archivversion)

Krisenmanagement

Weil Roller nicht mehr boomen, machte Aprilia letztes Jahr bei einem Umsatz von 534 Millionen Euro sieben Millionen Miese. Zudem drücken Bankschulden. Jetzt will Aprilia 100 der 1275 Angestellten zwei Jahre lang auf »Kurzarbeit Null« setzen. Für den Lohn kommt dann der Staat auf. Außerdem gibt es künftig nur noch drei große Bosse: Roberto Brovazzo, bislang Guzzi-Chef, ist für Marketing, Riccardo Ancilotto für Verkauf und Mariano Roman für Technik zuständig. Eine neue Strategie favorisiert Sportmotorräder statt Roller. All dies dient der Vorbereitung für den Vertrag mit einem neuen Partner, Spekulationen zufolge Textilriese Benetton.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote