(Archivversion)

Französischer Jura

Motorräder aus Frankreich und Verkehrsrecht

Eine Markt- und Wissenslücke adäquat gestopft: Hans Jürgen Huse legt mit »Französische Motorräder« eine ordentliche Geschichte der bedeutendsten Hersteller Terrot, Motobécane, Peugeot, Monet Goyon und Gnome Rhône vor. Schwankend zwischen dem kessen Mut zur Lücke einerseits und einem – den unvorbelasteten Leser langweilenden – Hang zum Aufzählen unbedeutendster Modellvariationen, auch Datenkastenlyrik genannt, andererseits, kriegt Huse irgendwie doch immer die Kurve hin zu einer passablen Analyse eines in teutonischen Landen viel zu wenig bekannten Kapitels Motorradhistorie. Obwohl die Papierqualität stimmt und auch die Abbildungen ordentlich sind, liegt der Preis des Buches – 78 Mark – definitiv zu hoch. Zumal von den 188 Seiten deren 91 lediglich Tabellen und Adressen enthalten.Hans Jürgen Huse: Französische Motorräder – Firmengeschichte, Bilder, Daten, Johann Kleine Vennekate Verlag, ISBN 39804987-6-X.Was tun bei einem Unfall? Unter welchen Voraussetzungen gelten die Messwerte einer Radarpistole nicht? Was kann passieren, wenn ein Bußgeldbescheid ignoriert wird? Fragen über Fragen. Das Büchlein »Ihr Recht im Straßenverkehr« gibt Antwort. In klaren Worten fernab allen juristischen Kauderwelschs. Zwar wenden sich die stur alphabetisch geordneten Auszüge aus dem Loseblattwerk »Rechtstips« an Autofahrer, aber was für die gilt, trifft beim allgemeinen Straßenverkehrsrecht zum Großteil auch auf Motorradler zu. Ihr Recht im Straßenverkehr, 121 Seiten, Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlagsgesellschaft, 121 Seiten, 22,80 Mark, ISBN 3-922146-02-3.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote